Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Spaßiger Grusel für Kinder und Erwachsene

"Schocktoberfest" Spaßiger Grusel für Kinder und Erwachsene

Michael (sprich „Meikel“) Reynolds ist US-Amerikaner und seit 2009 mit ganzem Herzen Mellnauer. Und jetzt will er seinen Mitbürgern und allen Gruselfans das Fürchten lehren.

Voriger Artikel
„Ihr seid meine Familie“
Nächster Artikel
Hilfe für Fachwerkpalast im Monsun

Zu Halloween verwandelt sich der Garten von Marina und Michael Reynolds (kleines Foto) in eine Halloween-Fantasiewelt. Dieses Jahr gibt es ein großes öffentliches Fest mit einem Geisterhaus im DGH.

Quelle: Götz Schaub

Mellnau. Für den ganzen Halloween-Spaß hatte Michael Reynolds schon immer ein Herz. Und er konnte auch seine Frau Marina davon begeistern. Für sie gehörte es bisher dazu, für Freunde eine private Halloween-Party zu geben. In Mellnau fand Michael Reynolds jedoch unverhofft den Nährboden für etwas viel Größeres, nämlich für ein erstmaliges Schocktoberfest, das jetzt am 31. Oktober im Dorfgemeinschaftshaus steigen soll.

„Als wir 2009 hierherzogen habe ich nicht im Traum daran gedacht, dass in Mellnau jemand an Halloween denken könnte. Als dann abends Kinder klingelten und ,Süßes oder Saures‘ riefen, wurde ich kalt erwischt, wir hatten nichts für die Kinder im Haus. Und das mir, der ich immer gerne Halloween gefeiert habe. Meine Frau machte schnell Popcorn und ich holte ein Kostüm vom Dachboden“, erinnert sich Michael Reynolds an seinen ersten Halloween-Abend in Mellnau. Die Jahre danach war er besser vorbereitet, gestaltete sogar extra für Halloween den ganzen Garten in eine typische Halloween-Szenerie um. So kamen viele Nachbarn, Freunde und Mitbürger dorthin, um zu sehen, wie bei den Reynolds Halloween gefeiert wird. „Es wurden jedes Jahr mehr, einmal bekamen wir Überraschungsbesuch aus dem Ferienlager, 35 Kinder mit Betreuern“, sagt Reynolds. Diese besonderen Gartenfeiern waren letztendlich der Probelauf für das, was jetzt vorbereitet wird: ein Schocktoberfest für alle Mitbürger und Halloween-Fans aus der Umgebung im Dorfgemeinschaftshaus Mellnau. Das Programm gliedert sich in drei Teile. Zunächst geht es um die Kinder. Ab 17 Uhr sind sie eingeladen, sich an Halloween-Basteleien zu versuchen, die Candybar auszuprobieren und natürlich durch das „Geisterhaus“ zu gehen. „Das Geisterhaus soll Spaß machen, etwas gruseln, aber keine Angst machen“, verspricht Reynolds. Von 19 bis 21 Uhr wird sich das Geisterhaus etwas wandeln. Dann können nur noch Leute ab 12 Jahren hinein und der Gruselfaktor wird ansteigen. Und ja, der Autor dieses Textes weiß, was auf die Geisterhaus-Besucher zukommt und wird es aber hier nicht weiter ausführen. Doch er ist sich ganz sicher, dass es ein riesiger Spaß werden wird mit Gruselgarantie. Wer sich alleine nicht hineintraut, darf zwei bis drei Personen mitnehmen und sich mit ihnen zusammen gruseln...

Dann ab 21 Uhr soll eine Halloween-Discoparty beginnen - für junge Leute, aber auch jung Gebliebene. „Wir werden von der Musik her sehr flexibel sein“, so Reynolds. Damit der Schocktober auch das wird, was er verspricht, haben sich viele Helfer gefunden, die Reynolds unterstützen. Etwa der TSV Mellnau, Mitglieder des Festausschusses 750-Jahre-Mellnau, der Jugendclub und die Burschenschaft. Eintritt wird bewusst nicht verlangt. Der Gewinn aus dem Verkauf von Essen und Getränken soll dem Förderverein der Burgwaldschule zugutekommen.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr