Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Schwule im Landkreis „gut integriert“

Umfrage Schwule im Landkreis „gut integriert“

Homosexuelle haben es auf dem Land oft schwerer als in der Stadt, sagt man. Dies vermutete auch die Marburger Ethnologie-Studentin Johanna Braun, als sie vor rund einem Jahr begann, über Homosexuelle im Landkreis Marburg-Biedenkopf zu forschen. Ihre Forschungsergebnisse überraschen jedoch.

Voriger Artikel
Schwule vor Ort fühlen sich einbezogen
Nächster Artikel
Ziel ist ein Domizil in der Gemeindehalle

Wie geht es homosexuellen Männern in unserem Landkreis? Dies  erforschte eine Marburger Ethnologin. 

Quelle: Richter/Hirsch

Marburg. „Die homosexuellen Männer, die ich befragt habe, fühlen sich, bis auf wenige Ausnahmen, gut in das Dorfleben integriert“, verrät sie im OP-Interview. „Ob es schwerer oder einfacher ist, da spielen unzählige Faktoren mit rein, wie zum Beispiel die religiöse Prägung der Region, die Altersstruktur des Dorfes oder, ob es schon geoutete Homosexuelle im Dorf gibt.“

Das komplette Interview lesen Sie hier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Homosexualität im Landkreis
Schwul sein und auf dem Land leben muss kein Widerspruch sein, wie eine Marburger Studentin jetzt herausfand. Foto: Richter/Hirsch

Klaus Wowereit, Thomas Hitzlsperger, Hape Kerkeling – sie alle hatten ihr Coming Out und haben dafür vor allem eins bekommen: Applaus. Doch wie sieht es jenseits der großen Bühnen und Städte, auf dem Land aus?  

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr