Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regen

Navigation:
„Rock mit Ronny“

Chorprojekt „Rock mit Ronny“

Wer noch mitmachen will und gemeinsam mit dem Leadsänger der Formation „Softeis“ rockige Songs auf die Bühne bringen möchte, sollte sich am Freitagabend ins Cölber Sängerheim begeben.

Voriger Artikel
Das Aus für den Windpark Wollenberg
Nächster Artikel
Mellnau will zukunftsfähig bleiben

Softeis-Leadsänger Ronny Moucka (links) wird die Soloparts übernehmen, MGV-Dirigent Uwe Gericke leitet das Chorprojekt.

Quelle: Manfred Schubert

Cölbe. Die Stimme kommt nicht nur aus der Kehle, sondern der ganze Körper ist beim Singen beteiligt. Also muss man den auch darauf einstellen, sich etwas auflockern, den richtigen Stand finden, aufrecht und den Kopf gerade. Nach diesen Vorbereitungen gibt Uwe Gericke Anweisungen für einige Vokalübungen, um nun die Stimmbänder zu lockern. Erst geht es in die Höhe, „so weit muss auch der Bass kommen“, fordert der Chorleiter, dann nach unten mit dem gesungenen Satz „Wo ist denn nur der tiefe Ton“.

Ein Dutzend Sänger ist zur ersten Rock-Stunde erschienen, darunter vier Nichtmitglieder. Teilnahmezusagen liegen bisher von 16 Männern vor, „gut wären 20“, meint der Vorsitzende Jörg Drescher.

Neueinsteiger, auch ohne musikalische Vorkenntnisse, sind willkommen. Wer über wenig Sangeserfahrung verfügt, sollte sich natürlich möglichst schnell zum Mitmachen entschließen.

Ronny Moucka, Leadsänger der weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannten Rockformation Softeis, erklärte: „Für mich ist das etwas ganz Neues, ich muss das genauso lernen. Noten kann ich nicht lesen, ich singe nach Gehör und ohnehin immer auswendig.“ Nach den Vorübungen ging es an die Auswahl der Stücke. Gericke hatte drei mitgebracht. Den „Mambo“ von Herbert Grönemeyer, der insbesondere rhythmusmäßig sehr interessant für Männerchor sei, das sanfte „Only you“ von den Flying Pickets und schließlich einen Klassiker schlechthin, „We will rock you“ von Queen. Mit diesem fing man an.

Zeile für Zeile, Stimme für Stimme ging es unter Anleitung von Gericke durch den von Queen-Gitarrist Brian May höchstpersönlich geschriebenen Chorsatz, am Ende versuchten es alle gemeinsam und man konnte schon ahnen, wie es einmal klingen wird. Allerdings wird noch einiges an Bewegung und Geräuschen hinzukommen, denn die Sänger müssen auch noch stampfen und klatschen. „Ist das was für uns?“, fragte Gericke am Ende der Stunde. Alle erklärten sich einverstanden.

Die Aktiven des Cölber Männerchores haben in den vergangenen Jahren stets aufs Neue bewiesen, dass sie nicht nur sangesfreudig, sondern auch neuen Tönen mit modernem Liedgut gegenüber aufgeschlossen sind.

Vor über zwei Jahren hat der Chor beispielsweise mit dem Stück „Engel“ der deutschen Rockband Rammstein Neuland im Sängerkreis betreten. Das Lied ist immer noch im Repertoire.

Chorleiter Uwe Gericke arbeitet mit den Sängern immer wieder an dem anspruchsvollen Chorarrangement von Oliver Gies vom erfolgreichen A-cappella-Pop-Quartett Maybebop, um den Vortrag weiter zu verbessern.

Jetzt hat man in Cölbe noch mehr „Bock auf Rock“ und das Chorprojekt „Rock mit Ronny“ gestartet. Natürlich hofft der Männergesangverein auch, damit neue Sänger auf Dauer gewinnen zu können, aber erst einmal steht der Spaß am Singen bei diesem Projekt im Vordergrund. Ronny Moucka wird die Soloparts übernehmen sowie im Tenor mitsingen.

Die Übungsstunden sollen bis zum 20. Dezember jeweils freitags von 19 bis 20 Uhr im Sängerheim des MGV Cölbe, direkt neben der Gemeindehalle, stattfinden. Aufführen will man die Lieder Anfang nächsten Jahres in geeignetem Rahmen.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr