Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Neues Grenzläufer-Trio in Goßfelden

Grenzgang im Juni Neues Grenzläufer-Trio in Goßfelden

Wenn am 23. Juni pünktlich um 18 Uhr der Startschuss zum Grenzgangfest in Goßfelden fällt, werden Christopher Arnold, Felix Luczak und Dennis Steinborn als Grenzläufer die 600 Jahre alte Tradition des Grenzgangs fortführen.

Voriger Artikel
Alle Listen sind zugelassen
Nächster Artikel
Wiegand Koch singt seit 70 Jahren mit

Die drei neuen Goßfeldener Grenzläufer Christopher Arnold (von links), Felix Luczak und Dennis Steinborn.

Quelle: Heiko Friedrich

Goßfelden. Voller Spannung fiebert das ganze Dorf dem Grenzgang entgegen. Der Brauch, die Grenzen der Gemarkung Goßfelden in regelmäßigen Abständen zu begehen, ist seit mehr als 600 Jahren überliefert. Er war Teil jener alten Rechtsgebräuche, die sich in Folge oft verworrener Besitz- und Grenzverhältnisse ergaben. Um diese Tradition weiterzuführen, wird in der Zeit vom 23. bis 27. Juni 2016 erneut die Goßfeldener Gemarkungsgrenze abgeschritten, um die Grenzsteine zu kontrollieren.

Allen voran gehen die drei neuen Repräsentanten des Goßfeldener Grenzgangs, Christopher Arnold, Felix Luczak und Dennis Steinborn, die man schon von Weitem an ihren schmucken Uniformen erkennen kann. Jeder von Ihnen ist mit einer etwa 4 Meter langen Peitsche ausgestattet.

Das „Platzen“ wird schon fleißig trainiert

Mit dieser Peitsche werden die Grenzläufer, während des gesamten Grenzgangs, immer wieder für Aufsehen und Ordnung während des Grenzbegangs sorgen. Mit den Doppelschlägen, „Platzen“ genannt, wird es während des Festes zahlreiche Einlagen geben, bei denen sie ihr Können unter Beweis stellen werden. Für Christopher Arnold, Felix Luczak und Dennis Steinborn ist es das erste Grenzgangfest, das sie als Frontmänner anführen werden. Ihren ersten offiziellen Auftritt hatten sie bereits im vergangenen Jahr beim Grenzgangfest in Wetter.

Die drei Grenzläufer werden bis zum kommenden Sommer noch viel trainieren, um fit zu sein für ihre anstrengendste Aufgabe. Sie werden, während des Goßfeldener Grenzbegangs, nicht nur mit ihren Peitschen „platzen“, sondern auch „huppchen“. Hierbei werden ehrenvolle und bedeutende Bürger dreimal über einem Grenzstein gehoben. Im Laufe des Festes werden sich hier einige Tonnen summieren, die gehoben werden wollen.

Auch den historischen Festzug durch die Straßen Goßfeldens, am Sonntag, dem 26. Juni 2016, ab 14 Uhr werden Christopher Arnold, Felix Luczak und Dennis Steinborn anführen.

Die OP wird im Laufe der nächsten sechs Monate in loser Reihe über die Arbeit der einzelnen Festausschüsse berichten, die das Goßfeldener Grenzgangfest verantwortlich vorbereiten.

von Heiko Friedrich

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr