Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Neue Tanzgarde schwingt die Beine

Karneval Neue Tanzgarde schwingt die Beine

Die Hugos haben die Faschingssaison in Schönstadt mit einer Kinderveranstaltung eröffnet. Dabei zeigte sich auch zum ersten Mal die neue Tanzgarde des Vereins.

Voriger Artikel
Landluft und Landgenuss bei den Fleckenbühlern
Nächster Artikel
Historischer Gerichtsplatz im Schatten der Nikolaikirche

Erst im April gegründet, haben die Mädchen der Schönstädter Tanzgarde seit Mitte August für ihren ersten öffentlichen Auftritt trainiert, den nun das Publikum mit viel Beifall feierte. Links: Der Kinderchor und Jugendchor (links) „Kernige Kids“ der evangelischen Kirchengemeinde unter Leitung von Jessica Lenz präsentierte mehrere Lieder.

Quelle: Manfred Schubert

Schönstadt. Donnernder Applaus und Narrhallamarsch - die Premiere ist geglückt. Am Samstag gab es im Bürgerhaus zum ersten Mal überhaupt eine Eröffnung der Faschingssaison mit einer Veranstaltung für Kinder. Und Kinder waren auch die Hauptakteure.

Ihren ersten öffentlichen Auftritt bestand dabei mit Bravour die im April gegründete Schönstädter Tanzgarde mit ihren zwei Gruppen: Sechs Mädchen im Alter von sechs bis acht Jahren und 13 Neun- bis 16-Jährige, die einen flotten Tanz zu Musik aus dem Film „Fluch der Karibik“ aufführten. Dank des begeisterten Applauses des etwa 100-köpfigen Publikums, das eine Zugabe wünschte, zeigten die Mädchen den Tanz gleich zweimal.

Kinderchor singt den Gummibären-Song

Erst seit Mitte August trainieren die Mädchen alle zwei Wochen montags von 16 bis 17 Uhr im Bürgerhaus unter Anleitung von Lisa Kemmer aus Cappel. Sie stammt aus Köln und hat dort Gardetanz auf Leistungsniveau betrieben, wohl die Erklärung für das in der relativ kurzen Zeit erzielte Ergebnis.

Das vom Hugos-Vorsitzenden, Steffen Lenz, moderierte Programm gestalteten außerdem „Die Kernigen Kids“, der Kinderchor und Jugendchor der evangelischen Kirchengemeinde unter Leitung von Jessica Lenz. Die zum Teil verkleideten Kinder sangen mehrere Lieder wie den Gummibär-Song, Seite an Seite und das Kaugummilied.

Außerdem lud das Männerballett, die Schönstädter Tanzbeeren, zu einem Casting ein, bei dem nicht vorgetanzt werden musste. Ein Vorsprechen reichte, denn die Gruppe sucht Verstärkung. Ein Kostümbasar rundete die Veranstaltung ab.

Erst seit dem 11.11.2013 gibt es im Dorf überhaupt einen Fastnachtsverein, die Hugos. Das steht für die „Heitere Ulk-Gemeinschaft Of Schinscht“, die dem zuvor frei organisierten Kinderfasching eine feste Basis geben und das närrische Treiben auch sonst voranbringen wollte, wie zum Beispiel mit der Gründung der Tanzgarde. Mittlerweile hat der Verein 40 Mitglieder.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr