Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
"Wir wollen stärker nachtaktiv werden"

Nahverkehr im Landkreis "Wir wollen stärker nachtaktiv werden"

Die Arbeitsgemeinschaft Linienverkehr Oberhessen (ALV) ist weitere acht Jahre für den Busverkehr im Landkreis zuständig.

Voriger Artikel
Bauarbeiten für B 252 liegen im Zeitplan
Nächster Artikel
33,33 Meter Sitzfläche auf einer Bank

Marian Zachow (links) unterzeichnete gemeinsam mit Christian Somogyi (Zweiter von rechts) und Udo Diehl (Zweiter von links) einen neuen Vertrag über acht Jahre. Außerdem im Bild: Julia Herrmann von der Omnibusverkehr Fritz Herrmann GmbH und Andreas Seelbach von der Auto Nau GmbH (Mitte) und Gerhard Born (rechts), stellvertretender Geschäftsführer des RNV.

Quelle: Freya Altmüller

Amönau. „Die Kunden werden den Übergang gar nicht bemerken“, erklärte Udo Diehl, Busunternehmer und Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Linienverkehr Oberhessen (ALV) am Mittwoch. Die ALV ist im Landkreis weiterhin mit dem Busverkehr in den Bereichen Nord und Südost im Landkreis beauftragt. Sie gewann die europaweite Ausschreibung des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) und des Regionalen Nahverkehrsverbandes Marburg-Biedenkopf (RNV).

Die insgesamt 15 Linien in den beiden Gebieten werden von Auto Nau aus Kirchhain, der Omnibusverkehr Fritz Herrmann GmbH aus Marburg sowie Udo Diehl aus Amönau abgedeckt, die in der ALV organisiert sind. Udo Diehl als einer der Geschäftsführer des ALV, Marian Zachow als Vorstandsvorsitzender des RNV und sein Stellvertreter Christian Somogyi unterzeichneten den Vertrag am Mittwoch in Amönau. „Es ist sehr erfreulich, dass sich der ALV als regionaler Partner wieder durchgesetzt hat“, erklärte Zachow. Durch die Kooperation bliebe auch das Angebot stabil.

Für den neuen Fahrplan ab Dezember kündigte er an: „Wir wollen stärker nachtaktiv werden.“ Über das Angebot sollten künftig auch ehrenamtliche Mobilitätsbeauftragte informieren. Damit solle der öffentliche Nahverkehr, insbesondere auch von Senioren, noch mehr genutzt werden. Zudem gebe es eine Änderung von „fast historischer Dimension“: Regionale Buslinien, die anstelle des Schienenverkehrs fuhren und vom RMV direkt bestellt wurden, sollen nun auch vom ALV übernommen werden.

Busse fahren im Jahr 1,5 Millionen Kilometer

Dazu gehören die Buslinie 482 von Marburg nach Frankenberg und die 382 von Homberg-Ohm nach Kirchhain. In der Folge werde es auch zu Umbenennungen kommen. Udo Diehl erklärte, mit der Neuanschaffung von 25 Fahrzeugen solle sich die Ausstattung der Busse verbessern. Niederflurbusse, die sich absenken können, um den Einstieg mit Rollator oder im Rollstuhl zu erleichtern, sollen so vermehrt zum Einsatz kommen. Außerdem seien die Busse klimatisiert und mit Kameras ausgestattet. Insgesamt sind 34 Busse auf den Linien unterwegs.

Im Bereich Südost, das heißt in Ebsdorfergrund, erhöhe sich die Leistung deutlich, so Diehl. 300000 Kilometer mehr sollten dort künftig gefahren werden. Insgesamt würden im Jahr in den beiden Gebieten 1,5 Millionen Kilometer von Haltestelle zu Haltestelle gefahren. Der Vertrag hat einen Umfang von 3,8 Millionen Euro im Jahr und läuft über acht Jahre, mit der Option auf eine zweijährige Verlängerung. Diehl verwies außerdem darauf, dass dadurch mehr als 50 Arbeitsplätze in der Region über die nächsten Jahre gesichert würden.

von Freya Altmüller

Fahrplanänderungen
Wegen der Grundsanierung der Burgwaldschule in Wetter wurden die Fahrpläne der Linien 482, MR-61 und MR-6 angepasst. Für die Linie MR-62 tritt in Münchhausen ab sofort bis voraussichtlich Mitte Oktober ein Baustellenfahrplan in Kraft.
In Stadtallendorf fahren die Linien MR-85 und MR-90 zukünftig auch die neue Haltestelle „Hallenbad“ an. Die neuen Abfahrtzeiten weichen bis zu drei Minuten ab. An Schultagen werden ab der Haltestelle Rathaus um 14.29, 15.59 und 16.50 Uhr auf der Linie MR-92 zusätzliche Busse eingesetzt. Auch die Linie MR-96 wurde auf ein 70-Minuten-Modell geändert. Die Bushaltestelle der Linie MR-77 zur Grundschule in Kirchhain wurde in die Ziegelgartenstraße verlegt. Die Fahrten auf der Linie MR-87 zur Grundschule Amöneburg entfallen.
Auf der Linie 383 wird zukünftig um 14.58 Uhr ein zusätzlicher Bus von Marburg Hauptbahnhof nach Lohra-Mitte fahren. Auch für die Schüler aus Quotshausen und Wolzhausen fährt auf der Linie 491 um 6.52 Uhr ein zusätzlicher Bus.
Im Südkreis fährt die Linie MR-86 um 13.25 und 15.46 Uhr ab Heskem Schule künftig bis nach Rüddingshausen. Geringfügige Änderungen ergeben sich zudem auf den Linien MR-33 und MR-37.
Mehr dazu online.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr