Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Erpressung mit viel Humor

Simtshäuser Dorftheater Erpressung mit viel Humor

Die Hobbyschauspieler aus Simtshausen stehen bereits seit 38 Jahren gemeinsam auf der Bühne und erfreuen das Publikum jedes Jahr mit einem neuen Stück – diesmal mit einer Mischung aus Komödie und Krimi.

Voriger Artikel
Wenn die Glocken sonntags läuten
Nächster Artikel
Wasser marsch, „das Haar muss triefen“

Noch ohne Kostüme: Die Schlüsselszene mit Robert und Dieter Höcker, Tanja Schlitzkuss, Nicole Zimmer, René Römershäuser, ­Alexandra Matern, Marianne Pitz, Christiane Höcker und Frederike Terörde.

Quelle: Martina Koelschtzky

Simtshausen. Viel zu lachen gibt es immer beim Simtshäuser Dorftheater, das zum 38. Mal eine Komödie auf die Bühne bringt. Diesmal wird es auch noch kriminell. „Uns geht es vor allem um den Spaß an der ­Sache“, sagt Gründungsmitglied Dieter Höcker.

Als Dieter Höcker 1979 mit dem Jugendkreis der evangelischen Kirchengemeinde ein Stück über den Generationenkonflikt für eine Aufführung im Seniorenheim einstudierte,­ ahnte noch niemand, dass die Gruppe als „Simtshäuser Dorftheater“ eine feste Institution­ im Nordkreis werden würde.­ Seither bringen die Hobby­schauspieler jedes Jahr eine ­Komödie auf die Bühne des Bürgerhauses und geben auch jedes Mal Gastspiele außerhalb von Simtshausen.

Tod eines Unternehmers sorgt für Verwirrungen

Die „alten Hasen“ um Robert und seinen Bruder Dieter Höcker haben seit vielen Jahren eine feste Spieltruppe, dabei sind unter anderem ein Finanz- und ein Zollbeamter, eine Sozialversicherungsfachfrau, eine Hotel­fachfrau, eine Orthopädieschuhmacherin, eine Krankenschwester oder eine Altenpflegerin. Seit einigen Jahren gibt es auch eine Kinderabteilung, die „Harlekids“, die immer zum Jahresende mit großem Erfolg ihr Kinderstück aufführen.

Um die Regie kümmert sich die Theatergruppe gemeinsam. „Uns geht es vor allem um den Spaß an der Sache“, sagt Dieter Höcker. Einen professionellen Anspruch haben sie nicht, sie wollen vor allem unabhängig sein und ihr Publikum zum Lachen bringen. Das gelingt ihnen jedes Jahr, und auch das neue Stück „Erpresser und Co.“ in drei Akten verspricht viel Humor – und dazu noch ein bisschen Kriminalistik.

Premiere

Die Premiere ist am Samstag, 18. März, um 20 Uhr im Simtshäuser Bürgerhaus. In der Pause gibt es Brezeln und Getränke. Am Sonntag wird das Stück um 16 Uhr gezeigt, am folgenden Samstag, 25. März, wieder um 20 Uhr. Weitere Aufführungen sind am 1. April in Oberrosphe und am 8. April in Erndtebrück.

Mit dem Tod eines Unternehmers, der in seiner Urne weiter eine wichtige Rolle im Stück hat, beginnt ein großes Verwirrspiel. Es stellt sich heraus, dass die „Geschäfte“ vor allem in wohl organisierter Erpressung bestehen. Der erbende Bruder ist zunächst ahnungslos, aber bald wollen viele eine Stück vom Kuchen haben, während die Polizei die Gelegenheit wittert, den Laden auszuheben – reichlich Platz für Verwirrung, Chaos und Gelächter also.

Die Besucher können sich also­ wieder auf ein Theaterstück mit viel Gelächter freuen, voll ist der Saal beim Simtshäuser Dorftheater immer. „Das ist gut, denn wir finanzieren unsere Arbeit über die Eintrittsgelder und einen kleinen Zuschuss von der Gemeinde“, erklärt Robert Höcker. Karten kosten im Vorverkauf acht Euro und an der Abendkasse neun Euro.

  • Karten im Vorverkauf können bestellt werden per E-Mail an: insetheader@hotmail.com

von Martina Koelschtzky

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr