Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Ein halbes Jahrhundert Vorstandsarbeit

TSV Asphe Ein halbes Jahrhundert Vorstandsarbeit

Der Vorsitzende Joachim Reitter rief die Mitglieder des Turn- und Sportvereins (TSV) 1909 Asphe zu mehr Engagement auf.

Voriger Artikel
Wenige Bürger zahlen viel oder viele wenig
Nächster Artikel
Wenn die Glocken sonntags läuten

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und Vorstandsarbeit: Timo Immel (von links), Hermann Koch, Helmut Rabe, der Vorsitzende Joachim Reitter, Günther Mankel und Helmut Mankel.

Quelle: Manfred Schubert

Niederasphe. Mit mehr Helfern kann man mehr machen – eine einfache Erkenntnis, aber es sei keineswegs einfach, daraus auch Taten folgen zu lassen. Vorsitzender Joachim Reitter nutzte die Jahreshauptversammlung des TSV Asphe, zu der 25 Teilnehmer ins Sportheim kamen, dazu, die Mitglieder eindringlich um mehr Unterstützung zu bitten. „Dann könnten wir zum Beispiel das Sportheim innen schöner gestalten“, sagte er im Hinblick darauf, dass in diesem Jahr Arbeiten im und um das Haus herum anstehen. Unter anderem soll die Würstchenbude renoviert und wieder aufgebaut werden.

Auch im sportlichen Bereich brauche man Unterstützung. Die beiden derzeit von Simtshausen gestellten Schiedsrichter pfeifen bereits seit 44 beziehungsweise 45 Jahren. „Vor zwei Jahren haben vier Mitglieder ­einen Schiedsrichter-Lehrgang besucht, der von der SG bezahlt wurde. Mittlerweile haben alle­ vier wieder aufgehört“, klagte Kassierer Christoph Koch. Man müsse nur zwölf Spiele pro Saison leiten, um das Soll zu erfüllen, fügte er an.

Ehrungen

Für 50 Jahre Vorstandsarbeit: Hermann Koch

Goldene Ehrennadel für 50 Jahre ­Mitgliedschaft: Helmut Fett, Gerhard Hallenberger, Günther Mankel, Helmut Mankel, Helmut Rabe und Hermann Trusheim

Silberne Ehrennadel für 40 Jahre: Horst Feisel

Bronzene Ehrennadel für 20 Jahre: Timo Immel, Ute Dippel und Christiane Spenner

Auf der anderen Seite gibt es Mitglieder, die großes und ausdauerndes Engagement an den Tag legen. Außergewöhnlich ist sicher das von Hermann Koch, den der Vorsitzende für ein ­halbes Jahrhundert Vorstandsarbeit ehrte. Koch war 17 Jahre lang Vorsitzender, zehn Jahre Schriftführer, JSG- und Jugendleiter sowie -betreuer, seit 1996 ist er Ehrenvorsitzender und stellvertretender Kassierer. Und während der Versammlung ließ sich Koch auch noch zum Delegierten für die Vereinsgemeinschaft für den ausgeschiedenen Wilhelm Moog wählen.

Zum Fußball berichtete Reitter, man habe zurzeit einen Haufen „junger und guter Spieler“. Vor zwei Jahren verpflichtete der Vorstand Thorsten Theis als Trainer, der die Truppe recht gut zusammengeschweißt hat. In der SG Treisbach/Simtshausen/Asphe haben sich die Spieler Gedanken gemacht, ob sie weiter „zum Spaß“ in der Kreisliga B Frankenberg spielen oder versuchen wollen, höher zu kommen mit einem Trainer, der das Potenzial ausschöpfe, das viele der Spieler sicher hätten.

Ulrich Brunet, zuvor Trainer in Wetter, wollte eigentlich erst zur nächsten Saison kommen. Allerdings habe Theis nach einem Gespräch über den beabsichtigten Wechsel „verstanden, aber auch nicht verstanden“, dass man ihn trotz des zweiten ­Tabellenplatzes entlassen wolle und gesagt, dass er so nicht weitermachen könne. Daher übernahm Brunet das Training eher als gedacht.

  • Statistik : Der Verein zählt 288 Mitglieder, davon 99 Frauen und 44 Jugendliche.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr