Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Mit zehn PS in ganz Europa unterwegs

OP-Serie: Mein Oldtimer Traktor Mit zehn PS in ganz Europa unterwegs

195L – Das soll das Baujahr sein. Nein, kein Druckfehler. Hinter der 5 steht tatsächlich ein L. Wieso das? Und warum hat der Traktor ein CX im Kennzeichen? – Ach ja, warum ist der rot, der Holder? Fragen über Fragen.

Voriger Artikel
Einfach mal 
Rot sehen
Nächster Artikel
Bald mehr Energie als verbraucht wird

Die Feuerwehr Schönstadt besitzt ein ganz besonderes feuerrotes Spielmobil – für die OP-Serie auch besonders als HDR-Foto in Szene gesetzt. Auch wenn die Optik 
willentlich verfremdet ist, der Holder-Traktor ist tatsächlich rot. Das muss er einfach, wenn er „im Dienst“ der Feuerwehr steht.

Quelle: Tobias Hirsch

Schönstadt. Wahrlich, die Feuerwehr in Schönstadt hat sehr sparsam gewirtschaftet. Die erste Pumpe zum Feuerlöschen gab es 1725. Die zweite 1895, die dritte 1934. Und die blieb bis 1969 im Dienst. Lang genug, um nicht achtlos entsorgt zu werden. Und so ist sie heute eine Rarität, die die Schönstädter Feuerwehrkameraden gerne bei Feuerwehr-Oldie-Treffen präsentieren.

Weil ihnen das ständige Geschiebe des Wagens, mit dem die Tragkraftspritze transportiert wird, aber zu mühsam wurde, besorgten sie sich eine Zugmaschine – und die ist nicht minder ein Hingucker: Ein Traktor, ein Holder B 10. Und ja, die Feuerwehr hat es einfach getan: sie hat ihn feuerwehrrot umgespritzt.

Ein guter Ruf in ganz Europa

„Sicher, Holder Traktoren sind klassisch grün“, sagt Erhard Haberzettl. Aber der Traktor sei sowieso in einem ziemlich runtergekommenen Zustand gewesen und vor seinem jetzigen 
neuen 
Leben einmal komplett auseinandergenommen und kräftig restauriert worden, mitunter auch mit Teilen eines anderen Traktors. Und dann wurde er seiner Aufgabe entsprechend rot gespritzt.

An der Front des Anhängers befinden sich Feuerwehrplaketten aus ganz Europa. Foto: Tobias Hirsch

An der Front des Anhängers befinden sich Feuerwehrplaketten aus ganz Europa. Foto: Tobias Hirsch

In der Feuerwehr-Oldtimer-Szene hat Schönstadt einen 
europaweiten guten Ruf. Wer erinnert sich nicht gerne an die großen Ausstellungen etwa 2006 zum 100-jährigen Bestehen mit tollen historischen Fahrzeugen aus dem In- und Ausland. Mit dem Traktor und der Pumpe waren die Schönstädter bereits mehrfach in England, Schottland, Dänemark, zudem in Frankreich, Holland, Belgien, Slowenien, Italien, der Schweiz und Österreich. Wahnsinn, oder?

Natürlich sind die Delegationen nicht getuckert. Sie haben dafür 1998 eigens einen Anhänger gekauft, auf den Traktor und Anhänger passen. „Das glaubt mir bis heute kein Mensch, dass der Kauf des Anhängers kurz nach dem Beschluss der Mitglieder, dafür 5000 D-Mark aufzubringen, reiner Zufall war“, sagt Walter Fürstenberg. Die Anzeige hatte er in der OP gesehen und sofort reagiert. Der Anhänger schien wie geschaffen für das Oldtimer-Duo und kostete genau 4800 D-Mark.

So 
unglaublich wie diese Geschichte begann auch der ganze Oldtimer-Kult in Schönstadt. Das war 1991. Mieses TV-Programm, erzählt Rainer Ludwig, ließ einen Kameraden in der Kneipe abschweifen und zu einem dort liegenden Magazin greifen. Darin fand er eine Anzeige für ein Feuerwehr-Oldtimer-Treffen in Dibbersen bei Hamburg.

Mit Polizeieskorte auf der Autobahn...

Und so entstand die fixe Idee, daran teilzunehmen. Der Rest ist eine bekannte Erfolgsgeschichte mit vielen tollen Treffen in den bereits aufgezählten Ländern und natürlich in Schönstadt. Die Begeisterung der Feuerwehrkameraden für Oldtimer hat in keiner Weise nachgelassen. Im nächsten Jahr geht es wieder nach Dänemark, verrät Haberzettl.

So, und nun zu den kleinen Geheimnissen rund um den roten Holder. Besonders stolz ist man darauf, mit dem Zehn-PS-Traktor vier Kilometer Autobahn gefahren zu sein. Das war natürlich nicht beabsichtigt und ist in Großbritannien passiert. In der Regel fährt der Traktor nur bei Festzügen mit, doch irgendwie ging es da plötzlich auf einen Autobahnzubringer. „Wir wurden dann vier Kilometer von der Polizei eskortiert“, erinnert sich Fürstenberg.

Das CX im Kennzeichen steht übrigens für: nichts. „Es war die einzige Buchstabenkombination, die noch mit der für uns wichtigen Nummer 112 zu haben war“, lacht Haberzettl.

Und das „L“ im Baujahr? Da gibt es nur eine Vermutung. Offensichtlich wollten die Landwirte damals, wenn sie denn schon viel Geld ausgaben, auch dafür das neueste Modell auf dem Markt haben. Doch wurden viele Traktoren erst ein Jahr nach ihrer Produktion verkauft. Da war ein Traktor mit einem L möglicherweise einfacher zu verkaufen als einer mit einer Jahreszahl eines Jahres, das schon vorbei war.

von Götz Schaub

 
Hintergrund
Der Traktor trägt die Typenbezeichnung Holder B 10. Er bringt es auf 10 PS. Seine Höchstgeschwindigkeit bleibt deutlich unter 20 Stundenkilometer. Der Tragkraftspritzenanhänger der Feuerwehr Schönstadt stammt von 1934 und ist mit einer Robel Tragkraftspritze ausgestattet.
 
Walter Fürstenberg und Erhard Haberzettl gehören zu der Crew, die sich um den Feuerwehr-Traktor kümmern. Foto: Tobias Hirsch
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr