Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Mit einem Sprung in Bewegung

„Skipping Hearts“ Mit einem Sprung in Bewegung

Um Kinder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert.  Das haben auch die Kinder der Wichtelhäuser-Schule ausprobiert.

Voriger Artikel
Wasser bis über die Gummistiefel
Nächster Artikel
Jeder Schlag ein Treffer

Abschlussbesprechung mit der Leiterin Kerstin Haas (Mitte).

Quelle: Privatfoto

Sterzhausen. Ausgestattet mit einem Springseil haben die Schüler der Klasse 4a der Wichtelhäuser-Schule in Sterzhausen gemeinsam mit ihrer Sportlehrerin an dem kostenfreien Workshop teilgenommen. Hierbei lernten die Schüler zahlreiche Sprungvarianten kennen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden können.

Gleichzeitig wurden die motorischen Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination geschult und verbessert. Die Erfolgserlebnisse beim Springen innerhalb des Workshops haben die Kinder stets motiviert und die Freude an der Bewegung erhöht.

Kinder zu mehr Bewegung motivieren

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig.

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil mit viel Bewegung und gesunder Ernährung pflegt, verringert das Risiko, im Alter am Herzen zu erkranken.

Basis-Kurs und Aufbau-Training für Grundschulen

An Grundschulen wird mit einem kostenfreien zweistündigen Basis-Kurs die sportliche Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt. Bei Interesse kann sich daran ein Aufbau-Training anschließen, das die Kinder auf einen Schulwettkampf vorbereitet.

Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination, und die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München wissenschaftlich untersucht. Aktuell wird „Skipping Hearts“ in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Berlin, Bayern, Saarland, Niedersachsen und in Schleswig-Holstein durchgeführt und hat bundesweit mit über 8000 Workshops bereits mehr als 400.000 Kinder erreicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr