Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Mit Chorklängen in die Weihnachtszeit

Weihnachtskonzert Mit Chorklängen in die Weihnachtszeit

Fünf Musikgruppen stimmten auf Weihnachten ein mit klassischen Liedern wie „Stille Nacht“ bis hin zum Soundtrack von Disney-Filmen. Zum Abschluss sangen die Chöre gemeinsam mit dem Publikum.

Voriger Artikel
Kraftvolle Klänge und besinnliche Töne
Nächster Artikel
Nach den Ferien fährt wieder ein Bürgerbus

Die Männerchöre aus Cölbe und Rosenthal präsentierten gemeinsam Beethovens „Heilge Nacht“, „Markt und Straßen“ und das „Trommellied“.

Quelle: Manfred Schubert

Cölbe. Ein sehr stimmungsvolles und abwechslungsreiches Weihnachtskonzert mit wunderbaren Chorklängen erlebten gut 200 Gäste am Samstagabend in der Gemeindehalle. Neben den Gastgebern vom Männergesangverein (MGV) 1878 Cölbe gestalteten es der Frauenchor Cölbe, der Bläserchor Lahnfels, der Leistungs­chor des MGV 1848 Rosenthal sowie erstmals die A-cappella-Gruppe „Br8tett“ mit. Begeisterter Applaus und etliche Bravo-Rufe belohnten die gelungenen, niveauvollen Vorträge.

Das galt bereits für die eher traditionellen Weihnachtslieder, die die Chöre im ersten Durchgang präsentierten. Mit „Weihnachtsglocken“ und „Stille Nacht“ eröffnete der MGV Cölbe das Konzert, „Maria durch ein Dornwald ging“ und „Winter Wonderland“ brachte der Frauenchor Cölbe unter Leitung von Ruslana Eidam dar, und der MGV Rosenthal, wie Cölbe dirigiert von Uwe Gerike, setzte mit „Im Abendrot“ und besonders dem Kyrie Eleison in „Sei uns willkommen, Herre Christ“ ein erstes Ausrufezeichen.

Harmonisch und mehrstimmig

Das Vokalensemble „Br8tett“ aus dem benachbarten Bracht legte unter ihrem Dirigenten Michael Harry Poths mit zwei Popmusikstücken los. Wunderbar harmonisch und mehrstimmig interpretierten die vier Sängerinnen und vier Sänger „Only Time“ von der irischen Musikerin Enya sowie „You’ll be in my heart“ von Phil Collins aus dem Soundtrack des Disney-Films Tarzan.

Mit der Motette „Denn er hat seinen Engeln befohlen“ von Felix Mendelssohn Bartholdy stellten sie unter Beweis, dass sie auch romantische Kompositionen beherrschen, und mit „Goodnight Sweetheart“, das The Spaniels 1954 sangen, ließen sie es so richtig swingen. Um eine Zugabe kamen sie nicht herum und das Vokalensemble sang „Wonderful merciful savior“ von Dawn Rodgers und Eric Wyse.

Beschwingt und festlich

Der Posaunenchor Lahnfels, seit 2010 regelmäßiger Gast beim Cölber Weihnachtskonzert, steuerte unter der neuen Dirigentin Sylvia Becker beschwingt-festliche Melodien wie „Fröhliche Weihnacht überall“ „Tochter Zion“ oder „Alle Jahre wieder“ bei.

Zu den Höhepunkten des über zweistündigen Konzerts gehörten die gemeinsamen Auftritte je zweier Chöre am Ende. Frauen- und Männerchor sangen, abwechselnd dirigiert von Ruslana Eidam und von Uwe Gerike, „Alta trinita Beata“, das „Weihnachtswiegelied“ von John Rutter und Leonard Cohens „Halleluja“, letzteres mit Unterstützung von Martin Kaiser am Klavier. Wie im Vorjahr schufen die mehr als 50 Sänger aus Cölbe und Rosenthal mit satter Klangfülle und Präzision einen besonderen Hörgenuss mit Beethovens „Heilge Nacht“, der Eichendorff-Vertonung „Markt und Straßen“ sowie dem beliebten, effektvollen „Trommellied“.

Zum Abschluss sangen und spielten alle Chöre gemeinsam mit den kräftig einstimmenden Gästen „Oh du fröhliche“. An das Konzert schloss sich eine Tombolaverlosung an und Martin Ganser spielte zum Tanz auf.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr