Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Michael Veit setzt Familientradition fort

Ortsbeirat Brungershausen Michael Veit setzt Familientradition fort

Nach langer Amtszeit seines Großvaters und seines Vaters tritt nun auch Michael Veit in die Fußstapfen als Ortsvorsteher in Brungershausen.

Voriger Artikel
Neue Ortsdurchfahrt für Treisbach
Nächster Artikel
13 Stolpersteine gegen das Vergessen

Ortsvorsteher Michael Veit, stellvertretender Ortsvorsteher Markus Stein und Amtsvorgänger Tobias Stein. Nicht im Bild ist Schriftführer Friedhelm Brozio.

Quelle: Elvira Rübeling

Lahntal. „Ich bin stolz, der Ortsvorsteher vom schönsten Ortsteil Lahntals zu sein“, sagte Michael Veit, der während der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirates Brungershausen zum Ortsvorsteher gewählt wurde. Er freue sich, mit seiner Wahl nun die lange Tradition seiner Familie fortsetzen zu können.

Schon sein Großvater Helwig Veit war vor der Gebietsreform Bürgermeister in Brungershausen und hatte danach noch 19 Jahre das Amt des Ortsvorstehers inne. Ihm folgte wiederum sein Vater, Karl Heinz Veit, der 17 Jahre lang Ortsvorsteher war, so Michael Veit in seiner kleinen Ansprache.

Veit tritt die Nachfolge von Stein an

Im Jahr 2010 hatte der bisher jüngste Ortsvorsteher in Brungershausen, Tobias Stein, dessen Nachfolge angetreten und führte als letzte Amtshandlung durch die konstituierende Sitzung der neuen Ortsbeiratsmitglieder.

Stellvertretender Ortsvorsteher ist Markus Stein, und Friedhelm Brozio wurde als Schriftführer gewählt. Insgesamt hatten sich fünf Kandidaten bei der vergangenen Kommunalwahl im März für den Ortsbeirat des etwa 90 Seelendorfes beworben. Letztendlich entschied aufgrund Stimmengleichheit das Los über den dritten Sitz.

Am Samstag, 7. Mai, wird der neue Ortsbeirat bereits aktiv und lädt zum traditionellen Frühjahrsputz ein.

von Elvira Rübeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr