Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Männerchor hat großes Potenzial

Männergesangverein Niederasphe Männerchor hat großes Potenzial

Mit einem Repertoire, das auch das junge Publikum anspricht, will Chorleiter Holger Born für den Erhalt des Männerchores Niederasphe sorgen.

Voriger Artikel
Fest rückt näher, das Team steht bereit
Nächster Artikel
Drei Häuserfronten beschmiert

Der neu gewählte Vorstand des MGV: Jens Geisel (von links), Joachim Laun, der Vorsitzende Bernd Schüßler, Chorleiter Holger Born, Christian Fett und Dirk Trusheim.

Quelle: Manfred Schubert

Niederasphe. Bei der Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins (MGV) „Heimattreu“ 1926 Niederasphe, die am Samstagabend mit 25 Teilnehmern im Dorfgemeinschaftshaus stattfand, standen neben problemlos verlaufenen Vorstandswahlen die Planungen für dieses Jahr im Mittelpunkt. Neben dem jährlichen Liederabend am 12. März steht das Fest zum 90-jährigen Bestehen vom 20. bis 22. Mai auf dem Terminkalender. Zwei Tage lang wollen die Sänger am DGH feiern, beim Freundschaftssingen sollen 14 befreundete Chöre auftreten.

Wertungssingen war 2015 einer der Höhepunkte

Die 34 Veranstaltungen und Auftritte des vergangenen Jahres ließen Schriftführer Jens Geisel und Vorsitzender Bernd Schüßler ausführlich Revue passieren. Als Höhepunkte hoben sie neben dem Liederabend und dem Adventssingen in Niederasphe das Kreissängerfest in Rennertehausen mit Teilnahme am Wertungssingen im Juli hervor. Dies sei ein voller Erfolg gewesen, Juror Axel Pfeiffer schätzte den MGV Niederasphe als Chor mit großem Potenzial ein.

Daran knüpfte auch Chorleiter Holger Born in seinem Bericht an, der betonte, er sei mit der Qualität des Chores sehr zufrieden. Ein großes Ziel in diesem Jahr sei, am 16. April in Frankenau im Konzert neben dem derzeit wohl besten deutschen Laienchor, dem hessisch-rheinland-pfälzischen Männerchor Liedertafel aufzutreten. Dessen Chorleiter Jürgen Faßbender sagte in einem Interview, dass Männerchöre eine aussterbende Gattung sind. „Er sagt, dass in zehn Jahren die Hälfte der Männerchöre in Hessen nicht mehr existieren oder nicht mehr singfähig sein werden. Unter anderem, weil viele versäumt hätten, ihr Repertoire anzupassen und frühzeitig auf junge Leute zuzugehen“, sagte Born.

Literatur finden, die jedes Alter anspricht

Man solle sich bemühen, Literatur zu finden, die alle anspreche, bis zu modernem Pop und Schlager. „Es gibt nichts Schöneres als einen Männerchor, daher sollte unser Ziel sein, ihn so lange wie möglich zu erhalten“, schloss er.
Ein Beispiel dafür, dass der MGV Niederasphe moderne und zudem schwierige Lieder zu präsentieren vermag, hatte es im vergangenen Jahr im Oktober beim Fest der Burschen- und Mädchenschaft Niederasphe gegeben. Dafür hatte der MGV in relativ kurzer Zeit das Lied „Engel“ der Rockgruppe Rammstein gelernt und es dort als Premiere gesungen.

„Das war eine Superleistung, Holger hat es in uns ,reingeprügelt‘. Wir haben einen guten Chorleiter, der uns einiges beibringt“, sagte Bernd Schüßler und meinte, es laufe derzeit wirklich gut. Der Chor hat aktuell 24 Sänger, die Gesamtmitgliederzahl des Vereins beträgt 95. Weitere Informationen zum Männergesangverein gibt es auf der Homepage unter www.mgv-niederasphe.jimdo.com.

 
Wahlen
Bei den Vorstandswahlen gab es zwei personelle Veränderungen. Wiedergewählt wurde Bernd Schüßler als Vorsitzender, als neuer Stellvertreter wurde Joachim Laun gewählt. Schriftführer bleibt Jens Geisel, und der neue stellvertretende Schriftführer ist Benjamin Müller. Kassierer Dirk Trusheim und sein Stellvertreter Christian Fett wurden wiedergewählt sowie der erste, zweite und dritte Notenwart Lutz Detsch, Volker Heiner und Helmut Mankel.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr