Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Lahntaler Vereine bündeln ihre Kräfte

Spielgemeinschaft kommt Lahntaler Vereine bündeln ihre Kräfte

Es ist eine pragmatische Entscheidung angesichts rückläufiger Spielerzahlen. Ab der Saison 2015/16 werden der FSV Sterzhausen und der TSV Caldern als SG Lahntal eine dauerhafte Spielgemeinschaft bilden.

Voriger Artikel
Das Zusammenspiel gelingt
Nächster Artikel
Ein Überraschungsbrief aus Lettland

Der neu gewählte Vorstand des FSV Sterzhausen (von links): Jürgen Metzger, Norbert Riehl, Carsten Laukel, Günther Schmidt, Nico Hermann, Fred Stephan, Manuel Fischer, Stefan Jost, Frank Brücke und Michael Höhl.

Quelle: Marcus Hergenhan

Sterzhauen. Die beiden Vereine wollen auch in Zukunft in allen Altersgruppen zwei Mannschaften stellen können. Dies wurde auf der Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag von den Mitgliedern einstimmig beschlossen. Der ehemalige Jugendwart und ab sofort neue zweite Vorsitzende Fred Stephan wusste seine Vereinskameraden zu überzeugen.

„Es ist eben so, dass die Jugendlichen heute ein viel umfangreicheres Freizeitangebot haben als wir damals, da kommt der Fußball nicht mehr so an erster Stelle. Wenn wir unser Niveau halten wollen, müssen wir die Spieler aus der Region in den nächsten Jahren einfach mehr bündeln“, so Stephan.

Stephan: Nur eine Mannschaft ist zu wenig

Von einer Fusion kann dabei allerdings keine Rede sein, die Vereine bleiben auch weiterhin unabhängig, mit eigener Kasse und entsprechender amtlicher Eintragung. Stephan und der neue erste Vorsitzende Jürgen Metzger sind zufrieden mit dem Ergebnis.

Stephan dazu: „Jetzt haben wir wieder die Möglichkeit, mit einer 1. und einer 2. Mannschaft, die in Konkurrenz spielen wird, allen Spielern etwas anbieten zu können und regelmäßige Spielzeiten zu gewährleisten. Ohne ausreichende Spieler kann kein Fußballverein auf Dauer überleben, oder anders ausgedrückt: Wer nur noch eine Mannschaft stellen kann, der hat bald gar keine mehr.“

Neben den beiden Vorsitzenden, wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Vorstand praktisch vollständig neu gewählt und dabei breiter aufgestellt, um die Last auf mehrere Schultern zu verteilen. Die Jahresberichte fielen durchweg positiv aus, die Weihnachtsfeier hatte großen Zuspruch gefunden, sportliche Erfolge hatten sich trotz der wenigen Spieler immer noch einstellen können und zumindest bei den Jüngsten war ein gewisser Zulauf erkennbar. Der langjährige Jugendleiter des FSV Sterzhausen Jürgen Metzger erklärte in seinem Bericht: „Wir haben derzeit etwa 200 Jugendliche und bei den jüngsten davon sind es auch genug, um ohne Spielergemeinschaften auszukommen."

von Marcus Hergenhan

Ehrungen und Wahlen

Ehrungen: 40 Jahre Mitgliedschaft: Volker Becker, Dirk Geißler, Frank Laukel, Hans Schmidt, Hermann Schüßler und Harald Sell

Wahlen: 1. Vorsitzender: Jürgen Metzger, 2. Vorsitzender: Fred Stephan, Schriftführer: Manuel Fischer, 1. Kassierer: Sebastian Schick, Beisitzer: Günther Schmidt (Öffentlichkeitsarbeit), Nico Hermann (Jugend), Objektbetreuer: Norbert Riehl, Verwaltung: Carsten Laukel, Seniorenabteilung: Stefan Jost, Jugend-leiter: Michael Höhl, stell-vertretender Jugendleiter: Frank Brücke.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr