Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Wasser wird manchenorts nicht länger gechlort

Caldern, Kernbach, Brungershausen Wasser wird manchenorts nicht länger gechlort

Die Bewohner in Caldern, Kernbach und Brungershausen können das Trinkwasser aus dem Hahn wieder in vollen Zügen genießen. Dort wird nicht länger gechlort, wie der Zweckverband Mittelhessischer Wasserwerke mitteilt.

Voriger Artikel
Starb Katze durch Gift?
Nächster Artikel
Vieles verloren, noch mehr gewonnen

Symbolfoto: Das Wasser in Caldern, Kernbach und Brungershausen wird nicht mehr gechlort.

Quelle: Thorsten Richter

Lahntal. Wie der Zweckverband Mittelhessischer Wasserwerke mitteilt, wird das Trinkwasser in Caldern, Kernbach und Brungershausen in der Gemeinde Lahntal nicht länger gechlort. Dies habe man in Absprache mit dem Gesundheitsamt Marburg-Biedenkopf entschieden. "Die Schutzchlorung der Fernleitungen der Wasserwerke in Stadtallendorf und Wohratal wird aufrecht erhalten", sagte Dirk Ficht vom ZMW.

Als dauerhafte vorsorgliche Desinfektion betreibt das ZMW künftig eine UV-Anlage in der Aufbereitungsanlae des Brunnen in Caldern. Diese Anlage arbeitet mit Ultraviolettstrahlung. Das Trinkwasser werde dadurch weder im Geruch, im Geschmack, noch in seiner Zusammensetzung beeinträchtigt, heißt es in der Pressemitteilung. "Das ist eine reine Vorsorgemaßnahme", sagt Ficht.

Das Wasser wurde seit August des vergangenen Jahres gechlort. Grund war eine Verunreinigung im Brunnen in Caldern.

Für Fragen bietet der Wasserversorger ein Infotelefon an unter 0641/95060 oder 06428/9340. Verbraucher können sich auch per E-Mail an info@zmw.de wenden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr