Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Roter Teppich, Oscars und jede Menge Spaß

Zweitklässler zeigen Film Roter Teppich, Oscars und jede Menge Spaß

Wir drehen einen Film! – Was das wirklich heißt, wie viel Geduld und Arbeit damit verbunden ist, wissen die Zweitklässler aus Sterzhausen jetzt ganz genau. Und sie dürfen stolz auf ihre Leistungen sein.

Voriger Artikel
Abertausende von feinen Stichen
Nächster Artikel
Erlkönig sorgt für frischen Nachwuchs

Claudia Oette-Ruckert (links) und Dagmar Siegel (rechts) ließen die Darsteller über den roten Teppich in den „Kinosaal“ laufen.

Quelle: Götz Schaub

Sterzhausen. Es ist eine schöne Tradition. Die Sterzhäuser Zweitklässler bringen nach den Ferien den Schulanfängern zur Begrüßung spielerisch den Namen ihrer Schule nahe. Eigentlich immer mit einem Anspiel, einem Theaterstück. Da jede­ Klasse eigene Schwerpunkte­ setzt, gerät jede Produktion zu etwas Besonderem, auch wenn es immer wieder um die Sage­ rund um die Wichtelhäuser geht.

Doch die neueste Produktion fällt schon etwas aus dem Rahmen, denn sie wurde erstmals als Film eingespielt. Ja, die Klassen 2a und 2b entschieden sich auf Anregung von Lehrerin Dagmar Siegel und Teilhabeassisten­tin Claudia Oette-Ruckert ihre Version als Film aufzubereiten. Dazu nahmen sie sich insgesamt drei Wochen Zeit, unter anderem während der Projektwoche, die unter dem Titel „Zauberhaftes Lahntal“ stand.

Nach der Filmpremiere präsentierten sich die Kinder mit ihren ­Oscars. Foto: Götz Schaub

Die Kinder der Klasse 2b präsentierten nun im Saal des evangelischen Gemeindehauses neben der Kirche kurz vor den Sommerferien das Ergebnis ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern sowie allen, die in irgendeiner Form am Gelingen des Projekts mitgeholfen haben. So durfte unter anderem auf den Anwesen der Familien Ruppersberg und Grau gefilmt werden. Auf zwei Erzählebenen beschäftigt sich der Film also mit der Sage um die Wichtelhäuser, die einst im Wollenberg Gold abbauten, um damit ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Die eine Erzählebene ist im Hier und Jetzt, zeigt Kinder, die sich ausgehend von der bevorstehenden Einschulung über die Sage unterhalten, die dann auf der zweiten Erzählebene auch visuell dargestellt wird, bis sie zum Schluss miteinander verschmelzen. Dagmar Siegel und Claudia Oette-Ruckert begrüßten nicht nur alle „Kinobesucher“, sie bewirteten die jungen Gäste auch mit Kino-Süßigkeiten und ehrten anschließend die Darsteller mit Oscars in Kategorien, die Hollywood noch nicht erfunden hat, etwa in der Kategorie „Heimlichtuerei“, „Neugierige Nachbarn“ oder „Goldenes Handwerk“. Anschließend konnten sich alle mit ihrem Oscar stilecht auf dem roten Teppich fotografieren lassen. Der Film wird nach den Ferien dann den Erstklässlern gezeigt.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr