Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Kreis rät nach Brand zu Vorsicht

Folgen des Großbrandes Kreis rät nach Brand zu Vorsicht

In Sarnau, Göttingen, Goßfelden und der Kerngemeinde Cölbe sollte die Ernte im eigenen Garten verschoben werden. Auch sollten in diesen Orten Kinder vorerst nicht in Sandkästen spielen.

Voriger Artikel
Aufatmen nach dem Ende des Schrottbrandes
Nächster Artikel
Mellnauer Sängertradition wird hoch gehalten

Mit der Gemüseernte in Teilen Lahntals und in Cölbe sollte noch gewartet werden. Bodenproben sollen erst zeigen, ob der Großbrand am Freitag dort Schadstoffe hinterließ.

Quelle: Thorsten Richter

Goßfelden. Nach dem Großbrand auf dem Schrottplatz in Goßfelden am Freitag ist weiter unklar, ob sich Schadstoffe aus der Rauchwolke auf Feldfrüchten, Obst und Gemüse in der Nähe abgelagert haben.

Am Montag nahmen Experten von Regierungspräsidium Gießen und Landkreis Proben aus der Umgebung des Brandortes. Diese werden jetzt vom Hessischen Landeslabor auf Schadstoffe untersucht. Bis die Ergebnisse vorliegen, könne aber eine Woche vergehen. Deshalb solle man bis dahin Vorsicht walten lassen, so die Auskunft vom Kreis.

Der Großbrand auf dem Gelände der Marburger Rohstoffverwertung GmbH konnte von einem Großaufgebot der Feuerwehr erst 22 Stunden nach dem Ausbruch – am Samstagmorgen – gelöscht werden.

von Michael Agricola

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP und bereits am Montagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Großbrand in Goßfelden

Nach dem Brand auf dem Schrottplatz der Marburger Rohstoffverwertung GmbH in Goßfelden am 1. Juli droht dem Unternehmen neuer Ärger.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr