Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Klanggewaltige Auftritte in der Stiftskirche

Wetter Klanggewaltige Auftritte in der Stiftskirche

„Musik in der Stiftskirche“ - diese Konzertreihe erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Voriger Artikel
"Orpheus" und der Wein - das passt
Nächster Artikel
Eine Schottland-Tour mit allen Sinnen

Ein reiche Auswahl von Musik verschiedener Stilrichtungen boten die Ensembles „Ca Capo Frankenberg“ und die „Christenberg Blechbläser“ in der Stiftskirche Wetter. Fotos: Elvira Rübeling

Wetter. Die Evangelische Kirchengemeinde und der Förderkreis der Evangelischen Kirchengemeinde laden regelmäßig zu „Musik in der Stiftskirche“ ein - mit Erfolg.

Am Sonntagabend kamen rund 120 Zuhörer in den Genuss der Musik des Gesangsensembles „Da Capo Frankenberg“ unter der Leitung von Johanna Tripp. Außerdem trat das „Christenberg Blechbläser Ensemble“ unter der Leitung von Christoph Aßmann auf.

„Bunt wie der Herbst- mit Gesang und Blechbläserklang“, so lautete das Motto des eineinhalbstündigen Konzertes.

Mit „Canzon Septimi Toni a8 No 2“ von Giovanni Gabrieli, einem von 1557 bis 1612 lebenden Komponisten aus Venedig, eröffnete das „Christenberg Blechbläser Ensemble“ ein überaus klangvolles Konzert.

Mit „Alles was Odem hat“, „Ich singe dir mit Herz und Mund“ und „Ehre und Preis“ machte die Gesangsgruppe „Da Capo Frankenberg“ auf ihr großes Können aufmerksam. Andächtig lauschten die Zuhörer auf Stücke wie „Nun lasst uns Gott den Herrn“, Ave Maria“ und „Gott, unser Vater, Dank sei dir“.

Zudem wurden die Besucher des Konzertes mit vielen Klangfarben und verschiedenen Musikstilen, beispielsweise aus Oper, Musical, Rock und Pop verwöhnt. „L`Arlesienne (Finale farandole) die Filmmusik der französischen Oper von Georges Bizet, „I got rhythm“ von George Gershwin und „Innuendo“ eine der letzten Kompositionen von Freddy Mercury („Queen“) der im Jahr 1991 verstarb, waren unter anderen im großen Repertoire der Blechbläser enthalten. „Malaika“ und insbesondere ,„I will follow him“ aus dem Musical „Sister Act“ trugen die Sängerinnen und Sängern so stimmgewaltig vor, dass es mindestens genauso gut und fast noch besser als das Original klang. Die begeisterten Zuhörer entließen die beiden Musikgruppen erst nach Zugaben. Mit „Good news“ verabschiedete sich „Da Capo“ und mit „Send in the clowns“ vollendeten die Blechbläsern ein überaus beeindruckendes Konzert.

von Elvira Rübeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr