Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Katze angefahren und gequält

Polizei sucht Zeugen Katze angefahren und gequält

Zwei junge Männer schlagen mit einer Latte auf eine verletzte Katze: Die Polizei ermittelt in einem Fall von Tierquälerei und bittet um Hinweise.

Voriger Artikel
Im Wald gibt die Holzindustrie den Ton an
Nächster Artikel
Haltbarer Dünger aus der „Betonkuh“

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die eine Katze geqält haben sollen.

Quelle: Boris Roessler

Münchhausen. Nach Angaben von Polizeisprecher Martin Ahlich haben zwei vermutlich Jugendliche eine Katze mit ihrem Roller angefahren und anschließend mit einer Latte traktiert.
Eine Tierärztin kümmerte sich nach der Tat um die verletzte Katze. Zeugen hatten die Polizei am Samstag gegen 20 Uhr alarmiert, teilte Ahlich weiter mit. 

Nach Aussagen der Zeugen fuhren zwei zwischen 15 und 18 Jahre junge Männer auf einem Motorroller über die Talhäuser Straße. Der Fahrer versuchte offenbar absichtlich eine umherlaufende Katze zu überfahren. Schließlich kam es zur Kollision, nach der die Katze verletzt und blutend auf dem Gehweg liegen blieb. 

Die jungen Männer seien danach stehengeblieben und zu dem Tier gelaufen, das sie nun mit einer gut 40 Zentimeter langen Holzlatte schlugen, teilten die Zeugen mit. Dann fuhren sie davon.

Den Zeugenaussagen zufolge machten die Jugendlichen einen alkoholisierten Eindruck und lachten fortwährend, erklärte Ahlich. Von den jungen Männern liegt derzeit keine Beschreibung vor. Der Roller war mit einem
Versicherungskennzeichen versehen. Bei der Zahlenkombination soll es sich um die 751 oder 715 oder ähnlich gehandelt haben.

  • Hinweise zu diesem Motorroller bitte an die Polizei Marburg unter der Telefonnummer 0 64 21 / 40 60.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr