Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Karl-Heinz Brössel bleibt Vorsitzender

Stadtkapelle Wetter Karl-Heinz Brössel bleibt Vorsitzender

Die Bilanz eines sehr erfolgreichen Jahres zog die Stadtkapelle Wetter. Neben der musikalischen Arbeit und einigen Veranstaltungen stehen 2014 Tätigkeiten am Vereinsheim an.

Voriger Artikel
Priska Hinz hat viele Pläne
Nächster Artikel
Pfarrerin Annette Hestermann geht

Die geehrten Mitglieder Wilfried Liebmann (vorne von links), Karl Koch, Gerhard Klose, Hermann Jesberg, Helmut Schmidt und Karl-Wilhelm Hilberg, dahinter Ludwig Pitz, Marie-Luise Luhmann, Helmut Pitzer, Heinz Schmidt, Walter Dersch, Erich Gärtner, Anna Orth und der Vorsitzende Karl-Heinz Brössel.

Quelle: Manfred Schubert

Wetter. Der Umbau der Heizung im Vereinsheim und der Anschluss an die Nahwärmeversorgung sollen bis zum Sommer beendet werden. In Eigenleistung will man die Kellerdecke dämmen und eine Hinterlüftung am Dach anbringen, erklärte der Vorsitzende Karl-Heinz Brössel während der Jahreshauptversammlung der Stadtkapelle Wetter, die mit 60 Teilnehmern im Vereinsheim stattfand. Die Kosten sollen zum Teil aus Rücklagen, vor allem aber über die KfW-Förderbank finanziert werden. „Wir gehen davon aus, dass sich das zu einem guten Teil über die Energieeinsparung bezahlen lassen wird“, sagte er.

Dirigent Mario Eberling sprach in seinem Bericht von einem in jeder Hinsicht sehr erfolgreichen Jahr, in dem man musikalisch große Fortschritte gemacht, ein breites Repertoire präsentiert und Jungmusiker erfolgreich integriert habe. Als Schmankerl zum Jahresabschluss bezeichnete er den Auftritt mehrerer Kammermusik-Ensembles beim Weihnachtskonzert von Wetter Vokal mit einer für die Stadtkapelle neuen Musik, die bei ihr noch in den Kinderschuhen stecke.

Die Zahl der Musiker sank im Laufe des Jahres von 35 auf 30, in Kürze sollen aber wieder zwei hinzukommen. „Vor allem fehlen Waldhorn-, Saxofon- und Posaunenspieler. Falls ihr welche kennt, schickt sie zu uns“, forderte Eberling die Zuhörer auf. Erfreulich ist, dass sich zurzeit 49 Kinder und Jugendliche in Ausbildung befinden, berichtete Jugendwart Michael Hilberg. Das Jugendorchester bestehe aus 13 Aktiven, sieben sollen dieses Jahr hinzukommen. Der Mitgliederstand ging, unter anderem durch sieben Todesfälle, um 14 auf 424 zurück.

Bürgermeister Kai-Uwe Spanka betonte, dass die Stadtkapelle, ebenso wie die Feuerwehr, mit ihren Fahrten nach Deutschkreutz und Reinsdorf eine tragende Säule der Partnerschaften der Stadt sei. Und ihre Rolle als musikalisches Aushängeschild sei besonders anhand der Rückmeldungen von den Kreisseniorennachmittagen deutlich geworden und mache ihn als Bürgermeister stolz.

n Terminauswahl: 19. April Osterfeuer auf dem Festplatz; 11. Mai Muttertagskonzert beim Maimarkt; 11. Oktober Oktoberfest in der Stadthalle; 6. Dezember Nikolauskonzert; 13. Dezember Weihnachtskonzert in der katholischen Kirche; 14. Dezember Adventsspielen auf dem Marktplatz.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr