Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Harlekids überzeugen in Simtshausen

Theater Harlekids überzeugen in Simtshausen

Es war einmal ... in Simtshausen. Da gab es eine böse Königin, ein entführtes Kind und ein Happy End. Die Kindergruppe des Dorftheaters Simtshausen brachte am Wochenende Leben auf die Bühne.

Voriger Artikel
Unfallopfer erliegt seinen Verletzungen
Nächster Artikel
Ein Stück Geschichte ist zurück in Wetter

Tolle Kostüme, engagierte Jungschauspieler: Das Publikum in Simtshausen war begeistert von den Harlekids...Fotos: Ina Tannert

Simtshausen. Ein Märchenland voller Zauberei, mit einer bösen Königin, einem tapferen Mädchen und tanzenden Schneemännern. Diese Welt inszenierten am vergangenen Wochenende die kleinen Schauspieler der Dorftheater-Kindergruppe Harlekids überzeugend auf der Bühne des Simtshäuser Bürgerhauses.

Vor voll besetzten Zuschauerrängen führten sie das Märchen „Die Schneekönigin“ auf: Es war einmal in einer kleinen Stadt, da lebten zwei Kinder, Kai und Gerda, zusammen mit der Großmutter in einem gemütlichen Haus. Doch an einem kalten Wintertag kam die böse Schneekönigin vom Nordpol zu ihnen, um Kai zu entführen. Ihr Kuss verzauberte den Jungen und sein Herz ward zu Eis. Das ehemals glückliche Kind ist fortan ungehörig, rüde und kalt.

Eines Tages verschwindet der Junge und reist mit der bösen Schneekönigin zu ihrem kalten Eispalast. Monate vergehen, doch er bleibt verschwunden. Da fasst sich die tapfere Gerda ein Herz und begibt sich auf die lange, gefährliche Suche nach ihrem Freund. Auf ihrer Reise erlebt sie zahlreiche Abenteuer, trifft auf einfallsreiche Zauberwesen und wird von der bösen Kommerzienrätin, einer Anhängerin der Schneekönigin, verfolgt. Doch sie schafft es zum Königsschloss, wo ihr Prinz und Prinzessin weiter helfen.

Spannung bis zum Schluss

Im nächsten Akt gerät unsere Heldin wieder in Gefangenschaft, wird von Räubern überfallen. Doch es gelingt ihr, die rüden Halunken zu erweichen. Mithilfe eines sprechenden Rentieres gelangt sie schließlich zum Eispalast der Schneekönigin. Dort findet sie endlich nach monatelanger Suche ihren Freund, setzt sich gegen Schneemänner-Wachen und Königin durch. Mit einem Kuss gelingt es ihr, den Zauberbann zu brechen und Kai schließlich doch noch zu retten.

Donnernder Applaus der Zuschauer belohnte die jungen Schauspieler. Die Gäste hatten an diesem Abend viel zu Lachen, fieberten bei jeder dramatischen Szene mit und lobten die gelungene Vorstellung. Die Schauspieler waren mit großem Eifer bei der Sache. Geriet mal der Text ins Stocken, half Souffleuse Frederike Terörde aus.

Die Kindergruppe Harlekids besteht seit Mitte der 90er Jahre. Für das Stück „Die Schneekönigin“ haben sie zwei Monate geprobt, lobte Marco Sauerwald, erster Vorsitzender des Simtshäuser Dorftheaters. Rund zwanzig Schauspieler zwischen fünf und sechzehn Jahren nahmen an der diesjährigen Aufführung teil. Für die bunten, abwechslungsreichen Kostüme sorgte René Römershäuser, Monika Moser verwandelte in der Maske die Harlekids in überzeugende Märchenfiguren. Auch die Eltern der Theatersternchen fassten tatkräftig mit an, halfen beim Schminken und sorgten für Kaffee und Kuchen.

Das nächste Stück des Simtshäuser Dorftheaters ist bereits in Planung. Im Frühjahr können sich Theaterfans auf „Die Leiche im Schrank“ freuen. Mehr wird aber noch nicht verraten.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr