Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Handel und Gewerbe gehören zu Wetter

Gewerbeverein feiert 50-jähriges Bestehen Handel und Gewerbe gehören zu Wetter

Seit einem halben Jahrhundert besteht der Gewerbeverein Wetter – seit 16 Jahren wird das Weinfest zelebriert. Beide Events feierten die Wetteraner am vergangenen Freitag in der herbstlich geschmückten Stadthalle.

Voriger Artikel
Grünes Licht für Sanierung von Straßen
Nächster Artikel
„Mellnau darf nicht abgehängt werden“

Über 80 Gäste genossen das diesjährige Wetteraner Weinfest in der herbstlich-bunt geschmückten Stadthalle und feierten das 50-jährige Bestehen des Gewerbevereins.

Quelle: Ina Tannert

Wetter. Wein, Gewerbe und Gesang. In festlicher Atmosphäre genossen über 80 Gäste das traditionelle Wetteraner Weinfest und feierten zugleich das Vereinsjubiläum der Veranstalter. Zum 50-jährigen Bestehen gab es zahlreiche Glückwünsche für die Jubilare. Gewerbevereine schaffen nicht nur Gelegenheiten, den Konsum vor Ort zu halten, sondern fungierten gleichfalls als „Netzwerk, Berater und wichtiger Akteur in einem“, gratulierte Landrätin Kirsten Fründt. Dabei sei ein starker Zusammenhalt der Gewerbetreibenden gerade in Zeiten eines neuen Konsumverhaltens besonders wichtig, um am Markt überleben zu können. „Gemeinsam als Verein zu laufen verspricht mehr Erfolg als Einzelkämpfer“, betonte die Kreischefin.

„Ein 50-jähriges Jubiläum eines Gewerbevereins im ländlichen Raum – das ist ein Ereignis, auf das man stolz sein kann“, lobte auch Henner Geil von der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg. Die Entwicklung der Infrastruktur in Wetter, kurze Wege und ausgiebiger Parkraum seien gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Gewerbe. „Sie machen das richtig – um Wetter mache ich mir keine Sorgen“, sagte Geil.

Ein Rückblick in die Geschichte

Der Vereinsvorstand erinnerte an eine abwechslungsreiche Geschichte des kleinstädtischen Handels und einer hürdenreichen Entwicklung der örtlichen Gewerbevielfalt. Der Verein gründete sich im Jahr 1965 als Untergruppe des Verkehrsvereins von Wetter zu einer Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs. „Man wollte damals etwas bewegen“, erinnerte Pressewart Friedrich Wilhelm Kohl an die Anfänge der Organisation. Im Jahr 1981 entwickelte sich die Gruppierung zu einem selbstständigen Verein, initiierte ab den 1990er Jahren regelmäßige Veranstaltungen wie die Gewerbeschau, den Wetteraner Markttag und das alljährliche Weinfest.

Kleine Sketche, Showacts und Wandertouren gehören ebenfalls fest ins Programm des Vereinslebens. Mit ausgiebigem Lob „für eine langjährige Führerschaft“ honorierten die Mitglieder den Einsatz des ehemaligen Vorsitzenden Franz Mehring, der als „Vaterfigur im Verein“ stets für das Wohl der Mitglieder einstand. Seit Anfang des Jahres ist die Stelle des ersten Vorsitzenden vakant. Die Organisation übernimmt momentan der zweite Vorsitzende des Vereins, Werner Semus: „Handel und Gewerbe – das ist etwas, was zu Wetter gehört.“

Vor 50 Jahren war gewerbliche Vielfalt größer

Die Geschichte der Stadt sei von Menschen geprägt, die sich in Wetter einfanden, einen starken Handel verbreiteten und durch ihr Wirken das Bild von Stadt und Bewohnern prägten. Dabei gab es vor 50 Jahren eine deutlich größere gewerbliche Vielfalt. Im Gründungsjahr versammelten sich noch rund 100 Gewerbetreibende unter dem Vereinsbanner. Anhaltende Einschnitte im wirtschaftlichen Leben in den vergangenen Jahrzehnten führten zu sinkenden Mitgliederzahlen und einer Rückentwicklung der Vereinsaktivitäten.

Etliche Geschäfte konnten dem zunehmenden wirtschaftlichen Druck und der wachenden Konkurrenz nicht standhalten. Heute sei der Verband froh, die Mitgliedszahlen über 50 halten zu können. „Wir stecken den Kopf nicht in den Sand“, betonte Semus. Wetter habe nach wie vor großes Potenzial, das es zu pflegen gilt, wie unter anderem eine reiche Ärzte-Vielfalt.

Den Vereinsgeburtstag begossen die Gäste im Anschluss mit dem ein oder anderen Glas feinen Rebensaft und feierten ausgiebig das alljährliche Weinfest der Stadt. Für musikalische Unterhaltung sorgten neben der Stadtkapelle und dem Gesangverein „Orpheus“ das musikalische Duo „Urgestein“. Neben einem reichen Büfett kosteten die Besucher ein abwechslungsreiches Angebot an Weinsorten aus aller Herren Länder und genossen einen gemütlichen Festabend. „Der Wein schmeckt, ein schönes Fest. So muss das sein“, lobte Besucherin Carolin Lölkes. „Eine tolle Feier mit tollen Leuten“, fand auch Karl Stolte.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr