Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Groß und Klein singen gemeinsam

Cölbe Groß und Klein singen gemeinsam

Mit viel Musik, Märchen und weiteren Programmpunkten feierten am Samstag die Hausgemeinschaften St. Jakob in Cölbe ihr Sommerfest. Dabei absolvierte der Chor der Kita Löwenzahn seinen ersten Auftritt.

Voriger Artikel
Feuerwehr ist keine Arbeitskraft zum Nulltarif
Nächster Artikel
Dankbar für bezahlbare Wohnungen

Oben: „Dornröschen war ein schönes Kind“ sangen und spielten die Chorkinder der Kita Löwenzahn bei ihrem Auftritt. Links: Bei „Tumba Tumba“ wurde fröhlich getrommelt. Unten: Die Senioren spendeten den Kindern viel Applaus.Fotos: Manfred Schubert

Quelle: Manfred Schubert

Cölbe. Im November hat die Kommunale Kindertagesstätte „Löwenzahn“ ihr neues Domizil neben den Hausgemeinschaften der Marburger Altenhilfe St. Jakob bezogen. Unter Fachleuten gilt die Kombination aus Altenheim und Kindergarten als Zukunftsmodell, die Nähe soll für beide Altersgruppen förderlich sein.

Im März ist auch schon etwas Neues im Kindergarten entstanden: ein Chor, der offen ist für Kinder bis zu zehn Jahren. Und dieser absolvierte jetzt seinen ersten öffentlichen Auftritt beim Sommerfest der Hausgemeinschaften. Mehr als die etwa 90 Zuhörer hätte der Raum gar nicht aufnehmen können, die die Premiere miterlebten. Einige der Kinder waren vor diesem großen Publikum dann doch sehr nervös, andere blieben relativ unbeeindruckt.

„Dornröschen war ein schönes Kind“ sangen und spielten sie als erstes, unterstützt von den Erzieherinnen. Bei „Tumba Tumba“ trommelten die Kinder kräftig auf Eimern mit, zwei lustige Tierlieder sowie zwei Frühlingslieder folgten. Das Publikum stimmte bei „Alle Vögel sind schon da“ mit ein und spendete kräftig Applaus.

Die Idee zu dem Kinderchor hat sich Kita-Leiterin Erika Völker in Schönstadt abgeguckt, berichtete Manuela Rödiger, stellvertretende Vorsitzende des Kita-Fördervereins. „So etwas brauchen wir auch“, habe sie gesagt, nachdem sie einen der erfolgreichen Auftritte der „Kernigen Kids“ miterlebt hatte.

Um das Ganze anzuschieben, wurde deren Chorleiterin Jessica Lenz für ein Jahr, bis Sommer 2015, engagiert. Danach sollen die Erzieherinnen, von den zwei ebenfalls über eine Chorleiterausbildung verfügen, weitermachen.

Was die kleinen Sängerinnen und Sänger nach nur sieben Proben schon können, stellten sie bei dieser Premiere unter Beweis. Zurzeit gehören 15 Kinder im Alter von drei bis acht Jahren dem Chor an, angestrebt sind 25 bis 30 Mitglieder. Die Proben, zu denen übrigens die Bewohner der Hausgemeinschaften kommen und auch mal mitsingen dürfen, finden dienstags von 14.30 bis 15.30 Uhr in der Kita statt. Interessierte Eltern können sich bei Erika Völker unter 06421/1836079 melden.

Der Kinderchor „Kernige Kids“ und der Bläserchor Schönstadt führen in Kürze übrigens erstmals gemeinsam ein Musical auf, am 5. Juli um 16 Uhr in der Gemeindehalle Cölbe. „Emelie voll abgehoben“ heißt das Stück, das am 12. Juli um 18 Uhr nochmals im Bürgerhaus Schönstadt gezeigt wird.

Es gab natürlich noch weitere Programmpunkte während des Sommerfestes der Hausgemeinschaften, an dem bei schönem Sommerwetter mehrere hundert Gäste teilnahmen. Die Marburger Shanty-Tafel sang, von Brigitte Kolb begleitet mit dem Schifferklavier, Seemannslieder. Brigitte Kolb trat zudem allein auf und präsentierte Schlager der 1960er Jahre.

Bettina Wolf, Leiterin der Sozialen Begleitung der Hausgemeinschaften, begleitete das abendliche Volksliedersingen auf der Gitarre. Irmgard Block erzählte im Hausgarten das Märchen Dornröschen. Ebendort gab es auch die Möglichkeit, Sommer-Duftsäckchen, Kränze und Gebinde zu basteln. Antja Feddersen, Tine Gerdes und Klaus Dörbecker führten den Sketch „Auf der Parkbank“ auf.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr