Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Gewerbesteuer in Lahntal soll nicht erhöht werden

Finanzen Gewerbesteuer in Lahntal soll nicht erhöht werden

Es geht voran. Die Pläne für Goßfeldens neuer Mitte gewinnen immer mehr an Kontur und überzeugen die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses.

Voriger Artikel
Ein alter Streit wird lecker aufgewärmt
Nächster Artikel
Ein Dorf putzt sich für den Grenzgang heraus

Die „Alte Schule“ in Goßfelden soll „Gesundheitszentrum“ werden.

Quelle: Götz Schaub

Sterzhausen . In der Sitzung des Lahntaler Haupt- und Finanzausschuss wurde die Umgestaltung der ehemaligen Markthalle in Goßfelden zu einem Kultur- und Gemeinschaftszentrum einstimmig zur Beschlussannahme empfohlen. Im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms des Bundes und dem Sonderinvestitionsprogramm des Landes Hessen war durch den Gemeindevorstand der Gemeinde Lahntal dieses Projekt angemeldet worden.Zuvor hatte Bürgermeister Manfred Apell die vorläufigen Pläne für das Kultur- und Gemeinschaftszentrum in Verbindung mit der „Neuen Mitte“ vorgestellt, die in Goßfelden im Bereich Festplatz, „Alte Schule“ und ehemalige Markthalle entstehen soll (die OP berichtete).Gespräche mit dem St. Elisabeth-Verein, der sein Interesse signalisiert hat, deuten darauf hin, dass in diesem Bereich auch Wohneinheiten für altersgerechtes Wohnen entstehen sollen. Des Weiteren sind eine Nahwärmezentrale der Stadtwerke Marburg, sowie der Umbau und die Sanierung der „Alten Schule“ geplant. Sie soll künftig als Gesundheitszentrum genutzt werden.Das Kultur- und Gemeinschaftszentrum, das ein Ort der Begegnung für Jung und Alt werden soll, enthält ein Café, das auch für gewerbliche Interessenten geeignet ist, mit gemütlichen Aufenthaltsbereichen. Unter anderem sind auch die Bücherei sowie Räumlichkeiten für Sport und Bewegung für alle Altersklassen in Verbindung mit den notwendigen Umkleideräumen und Sanitäranlagen im Gebäude vorgesehen.Im Gesundheitszentrum „Alte Schule“ wird im Untergeschoss eine Arztpraxis Einzug halten. Im zweiten Stock soll die Nutzung der dortigen Wohnung auch etwas mit dem Thema Gesundheit zu tun haben. Das Dachgeschoss soll als unbeheizter Lagerraum für die Mieter des Hauses und für Vereine zur Verfügung gestellt werden.In der Kostenschätzung wurden die Gesamtkosten für die „Alte Schule“ in den bis dato vorliegenden Plänen mit827 600 Euro veranschlagt. Der Umbau der ehemaligen Markthalle ist bisher mit 227 000 Euro errechnet worden, wobei der Eigenanteil der Gemeinde Lahntal bisher mit 91 000 Euro veranschlagt worden ist. Der endgültige Entwurf soll in der nächsten Gemeindevertreter-Sitzung vorgestellt werden.Die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses sprachen sich einstimmig gegen die Erhöhung der Gewerbesteuer aus. Ebenso verzichteten sie einstimmig auf die Anhebung des Hebesatzes der Grundsteuer A. Jedoch wurde die Anhebung der Grundsteuer B von 265 auf 300 Prozent mit drei Ja, einer Nein und bei einer Enthaltung zur Empfehlung beschlossen.Einstimmigkeit herrschte bei Vorsitzendem Achim Batz, Michael Nies, Ulrike Wilhelm, Otto Selbmann und Dr. Herbert Koch beim Thema Erweiterung der Kindertagesstätte Goßfelden in Verbindung mit dem Sonderinvestitionsprogramm des Landes Hessen. Die Kostenschätzung dafür beläuft sich auf 479 000 Euro.

von Elvira Rübeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr