Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Gemütlichkeit im Oberaspher Dschungel

Kinder-Musical Gemütlichkeit im Oberaspher Dschungel

Viele Kostüme, reichlich Schminke und Dschungelkulisse auf der Bühne des Dorfgemeinschaftshauses: Vergangenes Wochenende führte der Nachwuchs der Gesangvereins das Musical „Das Dschungelbuch“ auf.

Voriger Artikel
Simtshäuser Feuerwehr verschiebt Jubelfeier
Nächster Artikel
Münchhausen will ein Stück vom Kuchen

Kleines Foto (von links): Baghira (Jannis Müller), Mogli (Ben Müller) und Balu (Michel Ludwig) „probieren‘s mal mit Gemütlichkeit“. Oben (von links): Mogli (Lena Hallenberger) und Baghira (Esther Müller) im Gespräch mit zwei Punkrocker-Geiern.
Fotos: Frey

Oberasphe. Schon am Vortag war die Vorstellung mit 28 Kindern und Jugendlichen des Gesangvereins Oberasphe ausverkauft und „das Publikum begeistert“, erzählt Eva Wagner, die zusammen mit Susanne Anfang den Kinder- und Jugendchor leitet.

Mit über hundert Gästen ist der Saal dann auch am Sonntag voll. Als sich der Vorhang öffnet, kommen Elefanten, Wölfe, ein schwarzer Panther und andere Dschungelbewohner zum Vorschein. Die Kinder sind aufwändig geschminkt und verkleidet. Musikstücke wechseln sich mit szenischem Spiel ab. Auch die Kinder spielen in wechselnder Besetzung.

„Ein knappes Jahr haben wir geprobt“, erzählt Eva Wagner. „Die Kinder haben fleißig und diszipliniert geübt.“ Sie tragen Headset-Mikrofone, „damit man auch die leiseste Piepsstimme hört“, sagt Wagner und lacht. So ein Musical auf die Beine zu stellen gehe nur, wenn alle mit anpacken. Besonders die Eltern hätten viel geholfen, erklärt sie.

Auf der Bühne zu sehen ist Mogli (Ben Müller/Lena Hallenberger), der von den Wölfen im Dschungel aufgezogen wurde. Als sie die Nachricht erreicht, dass der Tiger in ihr Jagdgebiet kommen wird, muss Mogli seine Familie verlassen. Denn der Tiger Shir Khan hat es auch auf ihn abgesehen, seit er sich am Feuer der Menschen verbrannt hat.

Mogli flieht mit seinem Lehrer Balu (Michel Ludwig/Elisa Zimmer), dem „supercoolsten, bärenstärksten, phänomenalsten und obergemütlichsten Bär des indischen Dschungels“. „Probier‘s mal mit Gemütlichkeit“ singt er und das Publikum klatscht mit. Doch Balu ist fast zu gemütlich, denn als zwei flinke Affen Mogli fesseln und entführen, kommt er nicht hinterher. Das ist die Lieblingsstelle von Clara Henseling, die eines der Äffchen darstellt.

Die Achtjährige macht zum ersten Mal bei einem der Musicals des Gesangvereins mit. „Es ist ein bisschen schwer, sich den Text zu merken“, sagt sie. Besonders gut gefällt ihr auch, wenn der Tiger später singt: „Sei gemein, sei ein Schwein, treib es bunt wie ein Hund...“. Dieses Stück stammt aus dem Musical „Das Dschungelbuch“ von Konstantin Wecker und Christian Berg. Es ist auch eines der Lieder, die das Publikum „anstecken“: Nachdem sich der Vorhang geschlossen hat, singt ein Kind in der zweiten Reihe den Text schon nach.

Auch Lieder aus Walt Disney‘s „Das Dschungelbuch“ singen die Kinder, der Affenkönig zum Beispiel singt: „Ich wär so gern wie du, ich möchte steh‘n wie du, geh‘n wie du“. Von Mogli möchte er „das Geheimnis der roten Blume“ erfahren, doch der weiß auch nicht, wie man Feuer macht.

Die kleinen Äffchen ziehen ihn damit auf, dass er ein „Nacktfrosch“ ist, der „am ganzen Körper Haarausfall“ hat. Mit Hilfe der Schlange Kaa, die die Affen hypnotisiert, können Balu und Baghira (Jannis Müller/Esther Müller) ihn schließlich befreien. Und als bei Gewitter ein Ast in Brand gesetzt wird, können die Tiere auch den Tiger in die Flucht schlagen.

von Freya Altmüller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr