Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Frühlingsgefühle trotz Schnee und Eis

Ostermarkt Frühlingsgefühle trotz Schnee und Eis

Trotz verschneiter Straßen war der Frühlings- und Ostermarkt in Sterzhausen schon am Samstag gut besucht. 43 Anbieter boten eine tolle Auswahl an Kunsthandwerk und Dekoration. Frühlingshaft geschlemmt wurde auch.

Voriger Artikel
Alle haben Bedenken, aber nur Grüne sagen Nein
Nächster Artikel
Neuer Lüfter erleichtert Lahntaler Wehr die Arbeit

Neuaussteller Horst Emmelius aus Katzenfurt war vom Andrang der Besucher und dem guten Absatz seiner Holzspielzeuge in Sterzhausen überrascht. Er kam mit dem Anfertigen nicht nach.

Quelle: Manfred Schubert

Sterzhausen. Dass der Andrang weniger groß war als sonst bei günstigeren Wetterbedingungen, fiel nur den Veranstaltern vom Volkstanz- und Trachtenkreis und den Stamm­ausstellern auf. Horst Emmelius aus Katzenfurt, einer der fünf Neuen unter den 43 Anbietern, zeigte sich erstaunt: „Ich habe schon viel verkauft, hätte mehr mitbringen sollen. Die Körbe waren voll, ich komme mit dem Auffüllen nicht nach“, sagte der Holzspielzeugmacher und fertigte eifrig kleine Hasen und anderes aus unbehandelter Kiefer mit der Dekupiersäge an. Auch von dem Ambiente war er angenehm überrascht, als er die wieder liebevoll bis unters Dach mit viel Grün und auf bemoosten Baumstämmen sitzenden Holzhasen dekorierte Halle betrat. „Was die Veranstalter sich für eine Arbeit machen, das ist wirklich toll“, sagte er.

Zu den Stammausstellern gehören heimische Ostereiermalerinnen, Glasbläser, Korbmacher und viele mehr. Manuela Roth aus Biedenkopf war mit ihrer handgemachten Naturkosmetik zum ersten Mal in Sterzhausen. Sogar Bierseife gab es bei ihr – zwar mit echtem Bier gefertigt, aber zum Glück nicht danach riechend.

Die Marburgerin Jennifer Becker mit ihren süßen Schmuckstücken in Form von Pralinen und Torten oder auch als Hamburger-Ohrhänger, Esther Küth und Heike Walther aus Herborn mit ihren originellen Hasen, Bären und Fröschen aus Mohair und Baumwollstoffen, Petra Schwierzeck aus Schwalmstadt mit ihren originell aussehenden und betitelten Filztaschen wie Mailbox für den Laptop oder Raumwunder zum Aufklappen bereicherten die attraktiven und vielfältigen handwerklich hochwertigen Angebote ebenfalls erstmals. Dies alles und dazu leckere Verpflegung von der traditionellen grünen Soße bis zum reichhaltigen Büfett mit selbst gemachten Kuchen und Torten sowie die Möglichkeit, die Kleinen bei der Kinderbetreuung abzugeben, zogen auch diesmal wieder schätzungsweise mehr als 2000 Besucher an.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr