Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Fritz Wolf wird Turner-Ehrenmitglied

TV Cölbe Fritz Wolf wird Turner-Ehrenmitglied

Nächstes Jahr begeht der TV Cölbe sein 110-jähriges Bestehen, aber auch 2017 will man feiern. In Cölbe soll es dann endlich wieder eine große Faschingsveranstaltung geben.

Voriger Artikel
Beim Dosenwerfen platzt der Traum
Nächster Artikel
Wetters Parlament kritisiert Spankas Informationspolitik

Zum neugewählten TV-Vorstand gehören Kassierer Jörg Gröning (von links), der stellvertretende Vorsitzende Klaus Dieter Loechelt, Schriftführerin Manuela Loechelt, Beisitzerin Corinna Frost und der Vorsitzende Volker Struck.Fotos: Manfred Schubert

Quelle: Manfred Schubert

Cölbe. Bei den Vorstandswahlen des Turnvereins Cölbe gab es zwei Veränderungen. Manuela Loechelt löste Tatjana Paul als Schriftführerin ab, für die bisherigen Beisitzer Patrick Bätzel und Fritz Wolf kam Corinna Frost.

Die 32 Teilnehmer der Jahreshauptversammlung im Turnerheim wählten alle Vorstandsmitglieder einstimmig, die den 792 Mitglieder starken Verein (Stand: Ende 2014) die nächsten zwei Jahre leiten werden.

Die Tendenz in der Mitgliedsentwicklung zeigt nach oben. Wie Kassierer Jörg Gröning berichtete, gab es in diesem Jahr bereits 15 Neuanmeldungen. Vorsitzender Volker Struck überraschte Fritz Wolf mit der Ernennung zum Ehrenmitglied. Struck würdigte das langjährige Engagement Wolfs, der in schwierigen Zeiten sogar „Retter des Vereins“ gewesen sei.

Wolf hatte das Amt des Kassierers von 1981 bis 1983, von 1985 bis 1987 und von 2002 bis 2013 ausgeübt, zudem war er von 2005 bis 2007 stellvertretender Vorsitzender. Ab 2013 gehörte Wolf dem Vorstand als Beisitzer an.

Dass Wolf über Führungsaufgaben hinaus auch tatkräftig Hand anlegt, hatte Struck schon zuvor erwähnt, als er die Leistungen des „Hausmeister-Dreamteams“, bestehend aus Wolf und Walter Schneider, hervorhob. „Manchmal entwickelten wir erst Ideen, da waren die beiden schon fertig mit der Umsetzung, zum Beispiel mit Streichen“, berichtete er. Auch das TV-Heim-Team, das sich um Küche und Theke kümmert, erhielt Lob und eine Einladung zum Essen.

In seinem Bericht ging Struck besonders darauf ein, dass während des Rotweinlaufs erstmals das Turnerheim als Start- und Zielpunkt sowie als Ort der Ausstellung zum 40-jährigen Bestehen der Gemeinde in den Mittelpunkt gerückt wurde. Das habe sich auch wirtschaftlich gelohnt, im kommenden Jahr wolle man es genauso machen.

Kassierer Jörg Gröning berichtete, dass das Jahr finanziell insgesamt erfolgreich gewesen sei. Der Verein habe sich von der Sanierung des Heims erholen können, jetzt wolle man Geld in den Kinder- und Jugendbereich und den Spielbetrieb investieren. Beispielsweise seien die Volleyball-Männer wieder auf dem Weg Richtung Aufstieg in die Oberliga.

Schließlich ging es um die Frage, ob man nächstes Jahr das 110-jährige Vereinsbestehen oder alternativ in der Karnevalssaison 2017 111 Jahre TV Cölbe feiern wolle. Nach einigen Diskussionen schlug Gröning vor, am 6. Mai 2016 den Stiftungstag im Vereinsrahmen zu feiern und „2017 wieder einmal die Fastnacht nach Cölbe zu holen und groß zu feiern“. Bei sieben Enthaltungen stimmte die Versammlung für dieses Gesamtpaket.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr