Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Geld, um Energie zu sparen

Förderzusagen für Münchhausen Geld, um Energie zu sparen

Die Gemeinde Münchhausen nutzt das Geld aus dem KIP-Programm unter anderem für energetische Sanierungen in den Dorfgemeinschaftshäusern Niederasphe, Oberasphe und Simtshausen.

Voriger Artikel
Karl Stolte seit 14 Jahren ohne Fehlstunde
Nächster Artikel
Schuss aus Gaspistole verletzt 22-Jährigen

Im Beisein der Gemeindevertreter Wolfgang Henseling (CDU, von links) und Michael Haubrok-Terörde (Unabhängige Grüne Liste) sowie Bauamtsleiter Holger Siemon (rechts) übergab Dr. Thomas Schäfer (Zweiter von rechts) an Peter Funk die Förderzusagen über 364.000 Euro.

Quelle: Götz Schaub

Münchhausen. Bürgermeister­ Peter Funk weiß um die Notwendigkeiten, für die die Mittel aus dem Gemeindehaushalt einfach nicht mehr ausreichen, um zeitnah zu reagieren. Umso erfreuter nahm er das „Mitbringsel“ des hessischen Finanzministers Dr. Thomas Schäfer entgegen, der bei einem Besuch im Rathaus ganz offiziell die Förderzusagen aus dem Kommunal­investitionsprogramm an Münchhausen überbrachte. Es geht dabei um 364.000 Euro, die in den Erhalt der Infrastruktur investiert werden können. Die 79.000 Euro, die zusätzlich zum Bundesprogramm vom Land Hessen zugesteuert werden, werden in die Instandhaltung von Straßen fließen. Funk nannte da die Christenbergstraße und die Ringstraße in Münchhausen sowie die Straße Lindenberg in Wollmar.

Schäfer machte deutlich, dass das KIP gerade für finanzschwachen Kommunen die Möglichkeit eröffnet, mehr in die ­Modernisierung der Infrastruktur investieren zu können, um in Sachen Lebensqualität im Vergleich zu anderen Orten nicht hinten runter zu fallen. Ein Teil der Bundesmittel wird in die Dorfgemeinschaftshäuser (DGH) investiert. 18.000 Euro sind für die energetische Sanierung der Heizungsanlage im DGH Niederasphe vorgesehen. 13.500 Euro stehen für die Heizung in Oberasphe zur Verfügung. 26.500 Euro fließen in Arbeiten im DGH Simtshausen. Wer bis hierher mitgerechnet hat, weiß, dass noch satte 180.000 Euro übrig sind aus dem Gesamtpaket. Die gehen in die Modernisierung der Straßenbeleuchtung.

Wie bei den Dorfgemeinschaftshäusern geht es der ­Gemeinde Münchhausen auch bei dieser Investition nicht nur darum, Verbesserungen zu erzielen, sondern auch bei den laufenden Kosten einzusparen. „Wenn die Lampen ausgetauscht sind, werden sie auch nach Mitternacht an sein, wenn auch in der Stärke reduziert. Jedenfalls erreichen wir trotz der Ausweitung der Nutzungszeit gegenüber dem jetzigen Stand auch noch eine finanzielle Ersparnis“, sagt Funk.

Als Bürger des Landkreises Marburg-Biedenkopf ist es Finanzminister Schäfer stets ein Anliegen, nach Möglichkeit die Förderzusagen direkt zu überbringen. So hält er einen kurzen Draht zu den heimischen Kommunen und erfährt mitunter auch gleich noch, an welchen Enden weiterhin der Schuh drückt und was sie noch so alles vorhaben. 

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr