Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Festliche Orgel- und Bläserklänge

Traditionelles Weihnachtskonzert Festliche Orgel- und Bläserklänge

Begeisterten Applaus spendeten die etwa 150 Zuhörer am Ende des 75-minütigen Weihnachtskonzerts, das der Posaunenchor Lahnfels am Mittwochabend in der Kirche veranstaltete.

Voriger Artikel
Scheunenbrand ruckzuck gelöscht
Nächster Artikel
Miss Sophie feiert ihren 90. zum 16. Mal

Der Posaunenchor Lahnfels spielt unter Leitung von Sylvia Becker in der Kirche zu Goßfelden sein Weihnachtskonzert. Der Cölber Organist Martin Kaiser begleitete die Sopranistin Johanna Tierling, die die Arie „Flöße mein Heiland“ aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach sang.Fotos: Schubert

Quelle: Manfred Schubert

Goßfelden. Erstmals leitete Sylvia Becker dieses Konzert, nachdem die Trompeterin in diesem Jahr den langjährigen Dirigenten Konrad Bender abgelöst hatte. Dieser ist aber weiterhin aktiv als Bläser dabei.

Die 17 Musiker des Posaunen­chors präsentierten wie gewohnt ein abwechslungsreiches Programm aus anspruchs­volleren Kompositionen sowie bekannten Weihnachtsliedern zum Mitsingen vom Barock bis zur Moderne.

Georg Friedrich Händel dürfe bei keinem Weihnachtskonzert fehlen, hatte Becker bei einem früheren Konzert, als sie noch durchs Programm führte, betont. Mit dessen „Tochter Zion“, eines der fünf Lieder zum Mitsingen an diesem Abend, eröffnete der Posaunenchor das Konzert; später folgte noch ein weiteres bekanntes Weihnachtsstück, Händels, „Freu’ dich o Welt“.

Englische Weisen wie „Fröhliche Weihnacht überall“ und „We wish you a merry christmas“ erklangen im Wechsel mit dem amerikanischen Spiritual „Mary’s boy child“ und dem Trommellied. Auch der beliebte „Weihnachts-Melodienstrauß“ fehlte nicht.

Neben den Posaunisten sorgte der Cölber Martin Kaiser, seit Jahren treuer Mitgestalter der Weihnachtskonzerte, mit seinem professionellen Können an der Orgel einmal mehr dafür, dass der große Meister barocker Klangpracht, Johann Sebastian Bach, wieder würdig vertreten war. Beispielsweise mit dem Präludium und der Fuge in C-Dur.

Diesmal beließ es Kaiser allerdings nicht beim Orgelspiel, sondern stellte mit schöner Baritonstimme unter Beweis, dass er auch singen kann - natürlich mit einem Stück aus einer Bach-Kantate: „Dein Geburtstag ist erschienen“. Dabei begleitete ihn seine Freundin Johanna Tierling an der Orgel. Später tauschten beide die Rollen und die Sopranistin erfreute mit schöner, klarer Stimme mit der Arie „Flöße mein Heiland“ aus Bachs Weihnachtsoratorium die Hörer.

Kräftig stimmten am Ende die Besucher in das gemeinsame „O du fröhliche“ ein, mit dem das Weihnachtskonzert ausklang.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr