Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° Regen

Navigation:
Erste Helfer rücken nach 90 Sekunden aus

Freiwillige Feuerwehr Bürgeln Erste Helfer rücken nach 90 Sekunden aus

Die Freiwillige Feuerwehr Bürgeln feiert in diesem Jahr ihr 90-jähriges Bestehen mit einem großen Oktoberfest an der Mehrzweckhalle.

Voriger Artikel
Neue B252 wird eher kritisch gesehen
Nächster Artikel
„Werden mit den Finanzmitteln sorgsam umgehen“

Die Vorstands- und Wehrführungsmitglieder Fabian Wenzel (von links), Patrick Junk (stellvertretender Gemeindebrandinspektor), Jochen Reinhard, Sebastian Frös, Kai Gunthermann, der neue Vorsitzende Heiko Elsen, Peter Löchel, Alexandra Elsen und Stefan Eckel.

Quelle: Manfred Schubert

Bürgeln. Mit Heiko Elsen als neuem Vorsitzenden und Sebastian Frös als Stellvertreter geht die Freiwillige Feuerwehr Bürgeln ins Jahr ihres 90-jährigen Bestehens. Die vorgezogenen Neuwahlen für die Dauer eines Jahres, 2017 stehen die regulär alle fünf Jahre stattfindenden Wahlen an, waren notwendig geworden, nachdem der bisherige Vorsitzende Tobias Kling im November aus familiären Gründen sein Amt niedergelegt hatte.

Elsen, bis dahin stellvertretender Vorsitzender, übernahm daraufhin die Vereinsleitung kommissarisch und trug während der Jahreshauptversammlung den 35 Teilnehmern im Feuerwehrhaus den Jahresbericht über die Vereinsaktivitäten vor. Dazu gehörten unter anderem der „sehr gut besuchte“ Dämmer- und Frühschoppen zum 1. Mai, ein zweitägiges Zeltlager und das Oktoberfest.

In diesem Jahr feiern die Feuerwehr Bürgeln ihr 90-jähriges Bestehen, der Feuerwehrverein sein 50-jähriges Jubiläum und die Jugendfeuerwehr ihr 40-jähriges Bestehen am ersten Septemberwochenende an der Mehrzweckhalle. Dabei werden die „Kinzenbacher Blasmusik“ und der Bläserchor Schönstadt aufspielen und ein kleiner Vergnügungspark Unterhaltung bieten.

14 Einsätze: Erster Brand war in der Neujahrsnacht

Wehrführer Ralf Schütz lieferte den Bericht für die Einsatzabteilung, deren Stärke um zwei Personen auf 18 männliche und zwei weibliche Aktive stieg. 14 Mal wurde diese 2015 alarmiert, davon sechs Mal durch Brandmeldeanlagen. Los ging es bereits in der Neujahrsnacht, in der um 1.43 Uhr ein Altkleidercontainer in Bürgeln brannte. Drei Mal ging es um Verkehrsunfälle beziehungsweise einen brennenden Pkw auf der B 62, einmal um eine Hilfeleistung bei einer Tierrettung. Durchschnittlich rückten neun Helfer innerhalb von 1,5 Minuten aus.

Insgesamt kamen 58 Einsatzstunden zusammen. Zusammen mit Ausbildung, Lehrgangsbesuchen, Fahrzeug, Geräte- und Gebäudeunterhaltung und anderem leisteten die Feuerwehrleute 1813 Stunden im Dienste der Allgemeinheit. „Nirgends in Bürgeln gibt es so viel Disziplin und Einsatz wie bei euch“, betonte Ortsvorsteher Jörg Block, der den Brandschützern für ihr Engagement dankte.

In Vertretung der erkrankten Jugendfeuerwehrwartin Celina Wolfrum trug Patrick Junk, zugleich stellvertretender Gemeindebrandinspektor, deren Bericht vor. 89 Stunden feuerwehrtechnische und 78 Stunden allgemeine Jugendarbeit sowie 43 Stunden für die eigene Fortbildung und Vorbereitung der Unterrichtsstunden wurden in die Nachwuchsabteilung investiert, die aus vier Jungen und zwei Mädchen besteht. Um sie zu vergrößern, wolle man dieses Jahr aktiv Werbung betreiben.

 
Termine
30. April: Dämmerschoppen mit Maifeuer an der Grillhütte in Bürgeln
3. bis 4. September: Fest zum 90-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Bürgeln an der Mehrzweckhalle

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr