Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Engel, Teufel, stramme Roboterwaden

Münchhäuser Fasching Engel, Teufel, stramme Roboterwaden

Ein sehr unterhaltsames Programm mit sehenswerten Show- und Gardetänzen erlebten am Samstag etwa 200 Gäste in der Burgwaldhalle beim großen Faschingsball des „Münchhäuser Carnevals Club“ (MCC).

Voriger Artikel
Ritterspiele und geile Strumpfhosen
Nächster Artikel
Bürgerinitiative fühlt sich verschaukelt

Die „Strammen Waden“ vom Münchhäuser Carnevals Club bei ihrem speziellen Gardetanz.

Quelle: Manfred Schubert

Münchhausen. Der MCC, auch bekannt als „Gemischtes Doppel“ aus Alten Herren und Damengymnastikabteilung des TSV Münchhausen, bot ein abwechslungsreiches Programm.

Den Auftakt machten die „Strammen Waden“, die MCC-Damen, mit einer Gardetanz-Parodie. Zum dritten Mal in Folge beim Fasching in Münchhausen dabei war die Bauchtanzgruppe Niederasphe, die mit ihrem anmutigen, exotischen und erotischen Auftritt die Blicke auf sich zog.

Liebeserklärung an die 90er

Noch länger Stammgäste sind die Karnevalsfreunde Michelbach. Die Frauengruppe „Heppedenger“ tanzte unter dem Motto „I love 90er“ zu einem Hitmix aus den 1990er Jahren und bezog auch das Publikum mit ein, während die Männer in Minions-Kostümen als „Die Motzköpfe“ auftraten und um eine Zugabe zu „Stayin’ alive“ und „YMCA“ nicht herumkamen. Ein weiterer Höhepunkt beschloss den ersten Programmteil: Die MCC-Damen begeisterten das Publikum mit ihrem mitreißenden Showtanz „Engel und Teufel“ zu einem Medley thematisch passender Pop- und Rockstücke.

"Rocky Horror Mellnau Show"

Die Weidenhäuser Bürgergarde mit ihrem Garde- und Showtanz und die Jazztanzgruppe Emotion aus Roda bereicherten ebenfalls wieder mit ihren gefeierten Auftritten den Münchhäuser Fasching. Als letzte Gruppe von außerhalb waren die „Rockies“ aus Mellnau dabei, die an ihre „Rocky Horror Mellnau Show“ anknüpften.

Das MCC-Herrenballett strapazierte zunächst im Alleingang mit einer Transvestitenshow die Zwerchfelle. Bei der traditionellen Schlussnummer des Gemischten Doppels tanzten die MCC-Damen und -Herren in Roboterkostümen „rund um die Welt“ zu „Around the world“ von Daft Punk, wobei im Hintergrund vor Örtlichkeiten in Münchhausen gefilmte Tanzszenen zu sehen waren.

Ilona Payer, die mit Michael Schmidt und unterstützt von Funkenmariechen Lea Bittner durchs närrische Programm führte, hielt diesmal keine Büttenrede, sondern einen bebilderten und gereimten Rückblick auf den Münchhäuser Grenzgang.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr