Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Elf Förderzusagen und zwei Jubiläen

Apell seit 50 Jahren im öffentlichen Dienst Elf Förderzusagen und zwei Jubiläen

Das kommt wahrlich nicht so oft vor. Ein aktiver Bürgermeister, der auf 50 Arbeitsjahre zurückblicken kann. Aber dafür hatte er eigentlich nur wenig Zeit, denn einige „Geschenke“ werden schnell seine Schaffenskraft einfordern.

Voriger Artikel
Die Angst vor höherem Tempo wächst
Nächster Artikel
Straßensanierung zahlen größtenteils die Bürger

Vom hessischen Finanzminister Dr. Thomas Schäfer gab es für Bürgermeister Manfred Apell auch ein persönliches Geschenk.

Quelle: Tobias Hirsch

Sterzhausen. Es muss Liebe auf den allerersten Blick gewesen sein, die Manfred Apell in Lahntal andocken ließ. Am Mittwoch während einer Feierstunde anlässlich seines Dienstjubiläums mit allen Verwaltungsangestellten verriet er Details, wie er an einem Sonntag mit seiner damaligen Frau einen Spaziergang in Lahntal unternahm, eine Gemeinde, mit der er nichts verband, in der er niemanden kannte. Aber Kernbach beeindruckte ihn sofort und so wurde der kleine Ortsteil flugs seine neue Heimat. Und heute? Heute kann sich Apell nur ganz schwer vorstellen, nicht mehr für die Gemeinde Lahntal zu arbeiten. Ein größeres Kompliment an seine Wahlheimat und die dort lebenden Menschen konnte er wohl nicht machen. Und doch weiß auch er, dass irgendwann mal Schluss ist.

„Ich kann noch nicht sagen wann, aber ich glaube nicht, dass ich die gesamte Legislaturperiode als Bürgermeister absolvieren werde.“ Denn dann wäre er 72 Jahre alt. Aber jetzt, mit 66 fühlt er diesen Zeitpunkt eben noch nicht gekommen. Schließlich lebt er seinen Traum, hat seine Arbeit schon vor vielen, vielen Jahren zum Hobby gemacht. Auch wenn es mal schwierig wurde und die Arbeit Nerven kostete, überwog immer der Spaß an der Sache. Unter den gestrigen Gästen saß auch ein Minister - der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer. Der gratulierte nicht nur herzlich zu diesem Jubiläum, er hatte auch nicht weniger als elf Förderbescheide im Gepäck, die im Rahmen des Kommunal­investitionsprogramms vom Land Hessen und vom Bund an die Gemeinde Lahntal gehen (siehe Hintergrund). Insgesamt 633000 Euro, 117000 kommen davon vom Land.

Apell lobte in diesem Zusammenhang, dass es möglich war, dass die vier Projekte in den Kindergärten schon in den Sommerferien umgesetzt werden konnten, also in der Zeit, in der die Einrichtungen geschlossen waren. Sehr erfreut nahm er zur Kenntnis, dass nun auch die Heizung in der Verwaltung erneuert werden kann. Zu den Gratulanten zählten Mitglieder des Gemeindevorstandes, die Ortsvorsteher, Vertreter der Parlaments-Fraktionen und eine kleine ­Delegation des Zweckverbandes Mittelhessische Abwasserwerke, deren Verbandsvorsitzender Manfred Apell ist. Locker und flockig führte in Vertretung der Ersten Beigeordneten, Claudia Meyer-Bairam, der Parlamentsvorsitzende Dirk Geißler durch das offizielle Programm, in dem er auch den beruflichen Werdegang Apells nachzeichnete. Apell, seit 24 Jahren als Bürgermeister in Lahntal tätig, hatte dann noch das Vergnügen, seiner Mitarbeiterin, Karin Müller, zu ihrem 25. Dienstjubiläum zu gratulieren. Sie hatte nur wenige Monate vor ihm angefangen, bei der Gemeinde Lahntal zu arbeiten. Sie ist Mitglied des Büros des Bürgermeisters, der „Schaltzentrale“ der Verwaltung.

HINTERGRUND: Die Förderprojekte

Energetische Teilsanierung der Lahnfelshalle im Ortsteil Goßfelden (Bundesmittel: 108900 Euro).

Sanierung des Waschraums in der Kindertagesstätte Mäuseburg im Ortsteil Goßfelden (Bundesmittel: 27000 Euro).

Erneuerung von Fußbodenbelägen in der Kindertagesstätte Villa Kunterbunt im Ortsteil Sterzhausen (Bundesmittel: 28800 Euro).

Erneuerung der Küche in der Kindertagesstätte Lummerland im Ortsteil Caldern (Bundesmittel: 18000 Euro).

Sanierung der Raiffeisenstraße im Ortsteil Caldern (32000 Euro).

Erneuerung von Fußbodenbelägen in der Kindertagesstätte Pusteblume im Ortsteil Sarnau (Bundesmittel: 27000 Euro).

Ersatz eines Kleinbusses der Gemeinde durch ein neues Fahrzeug (Bundesmittel: 36000 Euro).

Anbau einer Cafeteria an die Kindertagesstätte Villa Kunterbunt im Ortsteil Sterzhausen (Bundesmittel: 29919 Euro).

Pauschalmittel für kleinere Bordstein- und Schlaglochsanierungen im Gemeindegebiet (20317 Euro).

Erneuerung der alten Heizungsanlage in der Gemeindeverwaltung Lahntal in Sterzhausen (Bundesmittel: 162000 Euro).

Sanierung der Rimbergstraße im Ortsteil Caldern (64800 Euro).

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr