Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Ein tragfähiges Netz in Oberrosphe

VfL feiert Ein tragfähiges Netz in Oberrosphe

Mit einem Festwochenende beging der VfL in Oberrosphe sein 95-jähriges Bestehen. Höhepunkte waren der Festkommers und ein Familiennachmittag am Sonntag.

Voriger Artikel
Theater-Spaziergang in die eigene Geschichte
Nächster Artikel
Holpriger Weg zum hehren Ziel

Die Geehrten des VfL Oberrosphe mit Tobias Kunz und Dominik Hahn (von links).

Quelle: Elvira Rübeling

Oberrosphe. Mittlerweile sind 95 Jahre vergangen, seitdem der Verein für Leibesübungen (VfL) in Oberrosphe von 14 fußballbegeisterten Männern gegründet wurde.

Am Anfang hatte das Fußballspielen nur einen rein freundschaftlichen Charakter und es wurden auch keine Protokolle geführt. Das änderte sich erst 1966 mit dem Vorsitzenden Josef Kren. Von da an wurden auch die Vereinsjubiläen, so wie am vergangenen Wochenende, stets im Abstand von fünf beziehungsweise 10 Jahren regelmäßig in Oberrosphe gefeiert.

Am Donnerstagabend kamen rund die Hälfe der etwa 130 Mitglieder im Bürgerhaus zum Festkommers zusammen. Mit dabei waren auch die Gratulanten aus der Politik, Bürgermeister Kai Uwe Spanka und Ortsvorsteher Nils Jansen, die Vertreter des Sportkreises Marburg und des Landessportbundes Hessen, Peter Jacobi und Kreisfußballwart Peter Schmidt.

Lösung für Zufahrtsproblem in Aussicht

In Vertretung für den Vereinsvorsitzenden, Heinz Klös überraschte Schriftführer und Festausschussmitglied Tobias Kunz mit einem mal ganz anderen Festkommers die Gäste. Er ging auch nicht weiter in die allen Anwesenden bekannte Vereinsgeschichte ein, sondern schilderte stattdessen gekonnt und locker und auch anhand kleiner Anekdoten die aktuelle Situation des Vereins.

Unter anderen bestehe nun schon seit 1993 eine Spielgemeinschaft mit Unterrosphe, deren Spieler unter dem Namen „SG Rosphe“ ebenso dazu beigetragen hätten, das Vereinsleben des VfL zu stabilisieren, wie es auch durch die Gründung der Gymnastikgruppe vor bereits 25 Jahren geschehen sei, berichtet Kunz.

Zusammen mit dem Stellvertretenden Vorsitzenden Dominik Hahn nahm Kunz auch die Ehrungen vor, bevor die Gäste und Vertreter der örtlichen Vereine ihre Grußworte sprachen.

Der in Oberrosphe wohnende Wetteraner Bürgermeister Kai Uwe Spanka freute sich nicht nur über die „fruchtbare Arbeit und den Erfolg des Vereins“, sondern versprach auch, eine baldige Lösung für die Zufahrt des Oberrospher Fußballplatzes zu finden.

Mehr Gäste als erwartet

Sonntag klangen die Feierlichkeiten mit einem Festgottesdienst und Familiennachmittag aus. An dem Gottesdienst nahmen etwa 100 Besucher teil. Pfarrerin Wilma Ruppert-Golin predigte zum Thema „Netz“, ließ 15 Besucher ein Netz aus einer dünnen Schnur knüpfen, dass sich als tragfähig für einen Konfirmanden erwies. So versinnbildlichte die Pfarrerin den Wert von Zusammenhalt. Neben dem Posaunenchor wirkte der Männergesangverein mit, der die VfL-Hymne „Auf einem flachen Felde“ als Geburtstagsständchen sang.

Danach fanden Auftritte der Trachtentanzgruppe „Die Burgwaldskälwer“ und deren Kindergruppe statt. Außerdem zeigten die Jazzkids aus Unterrosphe und die Hip-Hop-Kids vom Tanzzentrum „Dance Sports“ aus Marburg ihr tänzerisches Können. Verschiedene Spiele, eine Hüpfburg und Ponyreiten boten den Kindern Unterhaltung.

Man sei sehr zufrieden mit dem Verlauf des Festes, erklärte Tobias Kunz vom Festausschuss. Sowohl zur „Hüttengaudi“ im Bürgerhaus am Freitagabend als auch zum „Äppler Open Air“ auf dem Platz vor dem Dorfgemeinschaftshaus, bei dem Apfelwein im Mittelpunkt stand, seien jeweils etwa 400 Gäste gekommen und damit deutlich mehr als erwartet.

von Elvira Rübeling und Manfred Schubert

Ehrungen

50 Jahre Mitgliedschaft: Erwin Hahn, Heinrich Hahn, Walter Hahn, Karl- Heinz Keutner, Otto Krebs, Helmut Mann, Georg Noll und Reinhold Pieh.

25 Jahre Mitgliedschaft: Helmut Sauerwald und Günther Busch sowie die Gründerinnen der Gymnastikgruppe Carina Born, Marion Busch, Marika Hahn, Erika Junk, Karin Kunz, Irene Krebs, Gudrun Sauerwald, Susanne Werner, Birgit Trus, Doris Keutner, Regina Salomon und Hiltraud Salomon.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr