Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Dorfnamen sollen Wohnhäuser verzieren

Niederwalgern Dorfnamen sollen Wohnhäuser verzieren

Im Frühling nächsten Jahres, so der Wunsch der Mitglieder des Festausschusses „775 Jahre Niederwalgern“, sollen an möglichst vielen Häusern des Dorfes besondere Namensschilder zu bewundern sein.

Voriger Artikel
Einsatz von erneuerbaren Energien aufzeigen
Nächster Artikel
Ein alter Streit wird lecker aufgewärmt

von Stefan Weisbrod

Im Jahr 2010 feiert Niederwalgern sein 775-jähriges Bestehen. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen und Planungen auf Hochtouren.

Auch die Bewohner des Ortes sollen sich am Jubiläum beteiligen. Die Mitglieder des Festausschusses hoffen, dass im Festjahr viele Bürger mit einem Schild ihre Verbundenheit zu Niederwalgern ausdrücken werden.

„Viele Niederwalgerner haben einen Dorfnamen. Früher und zum Teil auch heute noch sind diese Dorfnamen teilweise gebräuchlicher als die echten Namen“, erklärt Ortsvorsteher Hans Heinrich Heuser, den einige „Wäljer“ eher als „Bremer’sch Heinz“ kennen.

Auch für einige Gebäude im Ort gibt es alte Namen beziehungsweise Bezeichnungen in Mundart.
Für die „Ale Schoul“, die Alte Schule im Ortskern Niederwalgerns, wurde bereits ein hölzernes Schild mit eingeschnitzter Schrift erstellt.
„Viele weitere werden folgen“, hofft Wilhelm Herrmann. Das Mitglied des Festausschusses möchte in den nächsten Tagen und Wochen die Bewohner des Ortes besuchen und für die Schilder mit den Dorfnamen werben.

Mehr dazu lesen Sie in der Mittwochsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr