Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Dienstältester Wehrführer tritt ab

Freiwillige Feuerwehr Oberasphe Dienstältester Wehrführer tritt ab

Der dienstälteste Wehrführer der Gemeinde Münchhausen tritt ins zweite Glied zurück: Nach 25 Jahren überlässt Rainer Hallenberger die Führung der Einsatzabteilung Oberasphe einem jüngeren Kameraden.

Voriger Artikel
Wohnhaus in Caldern brennt
Nächster Artikel
Junge Leser werden zu Reportern

Nach den Wahlen der Führungsspitze der Oberaspher Feuerwehr: Stellvertretender Gemeindebrandinspektor (GBI) Stefan Block (von links), Bürgermeister Peter Funk, GBI Bernd Fett, stellvertretende GBI Jutta Dersch, Tobias Wagner, Rainer Hallenberger, Michael Wengler, Stefan Kirsch, Dirk Ludwig, Johannes Feisel sowie die Geehrten Mario Anfang und Heinrich Schäfer.

Quelle: Manfred Schubert

Oberasphe. „Rainer Hallenberger ist seit 42 Jahren aktiv in der Oberaspher Feuerwehr, seit 37 Jahren Führungskraft und seit 25 Jahren als Wehrführer. Das werden wir so schnell nicht wiederkriegen“, betonte Dirk Ludwig, Vorsitzender des Feuerwehrvereins. Es sei eine gute Zusammenarbeit gewesen und in den sieben Jahre, die er der Einsatzabteilung noch erhalten bleibe, werde Hallenberger vielleicht öfter vorne links als hinten im Fahrzeug sitzen, prophezeite Ludwig, da nicht jeder dieses fahren könne.

Peter Funk ergänzte: „Ich habe in den 17 Jahren als Bürgermeister seine ruhige, besonnene Art und sein Fachwissen schätzen gelernt. Ein toller Kerl, der viele Tausend Stunden als Führungskraft ehrenamtlich gearbeitet hat, eigentlich 25 Jahre lang 24 Stunden täglich.“

Rücktritt als Vorsitzender, im Einsatz weiter aktiv

Von 1979 bis 1991 war Hallenberger stellvertretender Wehrführer, seit 1991 Wehrführer und von 1990 bis 1995 zudem stellvertretender Ortsbrandmeister. „Aus Altersgründen höre ich auf, bleibe aber weiter bei der Feuerwehr aktiv. Ich danke allen, die mich unterstützt haben“, sagte er im Anschluss an seinen letzten Bericht als Wehrführer.

Im vergangenen Jahr musste die Einsatzabteilung, die zurzeit aus 16 Männern besteht, außer zu einer Alarmübung in Oberasphe und einer Waldbrandübung in Münchhausen zu vier Einsätzen ausrücken. Im August brannte eine Rundballenpresse in Niederasphe, im November rückte die Einsatzabteilung zu einer Hilfeleistung in Oberasphe aus, im Dezember zu einem Werkstattbrand sowie einem Strohballenbrand in Simtshausen. Daneben fanden 14 Ausbildungsdienste sowie weitere Übungen statt, vier Lehrgänge wurden absolviert, und ein Erste-Hilfe-Lehrgang wurde in Oberasphe angeboten.

Dirk Ludwig ergänzte für den Verein, dass unter anderem der Waldbegang im Mai und die Jahresabschlusswanderung auf den Christenberg stattfanden. Er hob das „Warm-up“ des Ausschusses für das Straßenfest hervor, das die Vereinsgemeinschaft in diesem Jahr im Juli feiert, und berichtete über die gebuchten Kapellen und den geplanten Festablauf. Noch bis 29. Februar seien Dauerkarten im Vorverkauf für 15 Euro zu erwerben.

Weitere Termine der freiwilligen Feuerwehr sind die Osterübung am 29. März, ein Waldbegang am 8. Mai, das Straßenfest vom 7. bis 11. Juli und die Wanderung am 30. Dezember.

 
Wahlen und Ehrungen
Wahlen: Einstimmig wählten die Aktiven Stefan Kirsch zum Wehrführer und Michael Wengler zu seinem Stellvertreter. Bislang hatte Bernd Fett diesen Posten inne, der inzwischen Gemeindebrandinspektor geworden ist. Die Ernennungen erfolgen während der Gemeinde-Jahreshauptversammlung der Feuerwehren am 11. März. Johannes Feisel ist der neue Schriftführer.
Ehrungen: Für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielt Heinrich Schäfer die Ehrennadel mit Goldkrone, für 25 Jahre erhielten Mario Anfang, Stefan Kirsch, Mario Stenger und Hans Stolle die Ehrennadel mit Bronzekrone.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr