Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Die Sonne grüßt zum Jubiläumsfest

Wanderverein Wetter Die Sonne grüßt zum Jubiläumsfest

Naturfreunde in ihrem Element: Mit einer Sternwanderung zur „Langen Bank“ im Wollenberg feierte der Wanderverein Wetter sein 120-jähriges Bestehen.

Voriger Artikel
Über den Baumwipfeln schaltet das Radar ab
Nächster Artikel
Herdplatte entzündet Kleidungsstücke

Die Organisatoren Manfred Priemer (von links) und Helmut Pitzer sowie einer der drei Wanderführer, Klaus Opitz, beim Abmarsch vom Sammelpunkt Marktplatz. Rechts: Im Ziel „ Lange Bank“ kamen rund 450 Wanderfreunde zusammen, die Stadtkapelle Wetter spielte für die Gäste auf.Fotos: Elvira Rübeling

Wetter. Der heiße Draht nach oben, so wie es der Vorsitzende Helmut Pitzer in seiner Ansprache formulierte, bescherte auch diesmal wieder ideales Wanderwetter. Rund 220 Wanderfreudige kamen am Sonntagmorgen zum gemeinsamen Start auf dem Marktplatz in Wetter zusammen, um über die diesmal geführten Wanderstrecken über 6 Kilometer, 9,3 und 14,3 Kilometer zum Ziel „Lange Bank“ zu wandern.

Zur gleichen Zeit machten sich parallel von einem anderen Sammelpunkt aus eine Wandergruppe aus Warzenbach/Oberndorf und eine Wandergruppe aus Treisbach auf den Weg, so dass gegen Mittag rund 450 Wanderfreudige im Ziel an der Langen Bank eintrafen.

Dort gab der Vorsitzende Helmut Pitzer auch einen Einblick in die Geschichte des Vereins. Zur Unterhaltung der Gäste waren die Stadtkapelle Wetter und der Männergesangverein „Orpheus“ vor Ort. Bürgermeister Kai Uwe Spanka und Landtagsabgeordnete und Kreisausschussmitglied Angelika Löber (SPD) in Vertretung für Landrätin Kirstin Fründt überbrachten Glückwünsche.

Vom „Touristenverein“zum Wanderverein

Der Wanderverein wurde 1894 von Marburger Bürgern gegründet. Damals nannten sie ihn „Oberhessischer Touristenverein“. Dessen Bestreben war es, in allen Kreisen der Bevölkerung die Liebe zu den Schönheiten der Natur und insbesondere zu der Hessischen Heimat zu wecken. Nach etwa 20 Jahren wurde daraus der „Oberhessischer Gebirgsverein“.

Im Jahre 1955 wurde in Wetter dann die Trennung vom Hauptverein endgültig beschlossen und der Verein fortan unter der Bezeichnung „Wanderverein Wetter 1894“ geführt. Im Jahr 1993 zählte der Verein insgesamt 125 Mitglieder. 2001 löste Helmut Pitzer die lange Reihe der ehemaligen Vorsitzenden fort und seinen Vorgänger Werner Struck ab. Insbesondere ihm und seinem Vorstandsteam gelang es, dass der Verein bis heute auf 349 Mitglieder anwuchs. Am Sonntagmittag wurde das 350 Mitglied gesucht.

Der enorme Zuwachs der Mitglieder kam laut Pitzer in erster Linie durch die Veränderung des Angebotes, wie beispielsweise die Auswahl von anderen Wanderstrecken oder die Einführung von Wanderfahrten und Wanderwochen zustande.

Neben den vielen heimischen Wanderstrecken gehörten die „Hohe Tatra“, „Mallorca“ oder die „Mecklenburgische Seenplatte“ zu den attraktiven Zielen der Wanderer.

von Elvira Rübeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr