Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Die „Kernigen Kids“ werden flügge

Musical in Cölbe Die „Kernigen Kids“ werden flügge

180 begeisterte Besucher feierten am Samstag die gelungene Premiere von „Emelie voll abgehoben“ in der Gemeindehalle Cölbe. Gespielt und gesungen haben ausschließlich Nachwuchskünstler aus der Gemeinde.

Voriger Artikel
Warzenbacher Bürger haben wenig Diskussionsbedarf
Nächster Artikel
Bürgeln bekommt seinen Supermarkt

Mit sängerischem und Instrumentalkönnen und einigen Filmtricks begeisterten der Chor „Kernige Kids“ und der Bläserchor Schönstadt.Fotos: Manfred Schubert

Quelle: Manfred Schubert

Cölbe. Der Kinder- und Jugendchor „Kernige Kids“ der evangelischen Kirchengemeinde Schönstadt unter Leitung von Jessica Lenz und der von Holger Nau dirigierte Bläserchor Schönstadt haben schon bei einigen früheren Konzerten erfolgreich und zur Freude der Zuhörer zusammengearbeitet.

Jetzt, nach neun Monaten Vorbereitung, ist mit dem ersten gemeinsamen Musical ein neuer Coup und eine weitere qualitative Steigerung geglückt. Zum ersten Mal trat der aus den „kleinen“, fünf bis acht Jahre alten, und den neun bis 14-jährigen „Kernigen Kids“ bestehende Chor zweistimmig auf.

Zweimal je 14 Kinder, für die beiden Aufführungen in Cölbe und Schönstadt jeweils verschiedene Gruppen, traten in Sonderrollen auf. Bei der Premiere verkörperte Amelie Peter die Rolle der Emelie, Ria Ludwig ihren Vater, den König, Emilia Beier war Coco Manele, Emily Matysza gab Mana Macana und Irena Löchel schließlich John, welcher die Bewohner der einsamen Südseeinsel Makana Mana Malé mit seinen ständig gleichen Muschelwitzen nervt. Kein Wunder, dass die die dauernde Sonne samt Sand, Strand, Palmen und das „ewige Lied des Windes“ leid sind und nur zu gerne endlich einmal etwas anderes sehen würden. Aber starke Strömungen und Haifische verhindern das.

Nur Emelie hat eine konkrete Idee, wie sie die Insel verlassen könnten, aber keiner glaubt, dass sie eine funktionierende Flugmaschine bauen kann. Sie gibt nicht auf und beweisen am Ende allen, dass es sich lohnt, an seine Träume zu glauben und für ihre Verwirklichung zu arbeiten.

Das Werk aus der Feder von Andreas Schmittberger bot eine Mischung aus Weltmusik mit lateinamerikanischen und irischen Einflüssen, Rock‘n‘Roll und Rapeinlagen, mit ruhig-melodischen ebenso wie fetzigen Teilen. Etliche Stücke erinnerten stark an Filmmusiken wie in „Fluch der Karibik“ und wurden vom Bläserchor wirkungsvoll umgesetzt.

Die Kinder ließen die Zuhörer an dem Spaß und der Begeisterung, mit der sie ihre Lieder vortrugen, teilhaben. Einziger Wermutstropfen war ein technisches Problem mit dem Solomikrophon, eine Frequenzüberlagerung mit den Chormikrophonen schluckte die tiefen Frequenzen und erzeugte einen „blechernen“ Klang. Bis zur Aufführung in Schönstadt an diesem Samstag soll das Problem beseitigt sein.

Ungefähr das halbe Dorf war bei der Vorbereitung des Musicals im Einsatz, übte Texte mit den Kindern, baute das Bühnenbild, nähte Kostüme, bastelte Schmuck, Dekorationen und Requisiten sowie ein große Leinwand. Die kam außer für den Südsee-Hintergrund vor allem für die gelungenen Flugszenen von Emelie zum Einsatz. Frank Adelhelm war es, der ihr „Flügel verlieh“ und in einem selbstgebauten Studio die Sequenzen filmte. „Drei Garagen in Schönstadt sind allein mit den Requisiten belegt“, berichtete Jessica Lenz. Sogar der botanische Garten auf den Lahnbergen hat mit Palmwedeln zum Bühnenbild beigetragen.

Jede Menge Aufwand, der sich aber für Kinder und Zuschauer gelohnt hat. Am Samstag, dem 12. Juli, gibt es um 18 Uhr im Bürgerhaus in Schönstadt die zweite Aufführung. Danach sind alle zu einer „Brazil Party“ des Bläserchors mit lateinamerikanischen Klängen eingeladen. Auf Großbildleinwand wird das Fußball-WM-Spiel um Platz drei live gezeigt. Am 13. Juli lädt der Bläserchor ab 19 Uhr zum WM-Endspiel ebenfalls ins Bürgerhaus ein.

Einen Vorgeschmack darauf gab es im Cölbe nach dem Musical. Vor der Gemeindehalle startete der Dämmerschoppen des MGV Cölbe. Der Bläserchor Schönstadt spielte dort zum Auftakt Stücke wie „Let’s get loud“ von Jennifer Lopez oder den „Soul Bossa Nova“. Als Gastchor trat der MGV Wehrda auf, später sangen die Gastgeber vom MGV Cölbe unter Leitung des Ehrendirigenten Gerd Scholz gemeinsam mit einigen Sängern des MGV Rosenthal.

nDer MGV Cölbe unternimmt vom 25. bis 27. Juli eine Fahrt nach Bückeburg mit einer Kanalschifffahrt. Es sind noch Plätze frei, Informationen und Anmeldungen beim Vorstand.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr