Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Der Regen schreckt so manchen Wanderer ab

Treisbach Der Regen schreckt so manchen Wanderer ab

Schade: Vom gewohnt schönen Wetter bei den Veranstaltungen der Wanderfreunde Treisbach war ausgerechnet bei der 25. Marathon- und Halbmarathonwanderung am Sonntag nichts zu sehen.

Voriger Artikel
Unfall: drei schwerverletzte Jugendliche
Nächster Artikel
Feuchter bis nasser Spaß auf der Lahn

Das Ziel ist nicht mehr weit: Teilnehmer an der Marathonwanderung bei Warzenbach.

Quelle: Manfred Schubert

Treisbach. Beim Marathonstart in Bad Endbach um 7.30 Uhr war es schon fast Starkregen, der die Teilnehmer übergoss. Aber Marathonwanderer sind hart im Nehmen. 150 hatten sich angemeldet, und ebenso viele gingen tatsächlich auf die 43 Kilometer lange Strecke, bei der sie 1105 Meter im Aufstieg und 1135 Meter im Abstieg bewältigen mussten. Insbesondere die Gefällstrecke vom Rimberg herab war durch nasses Laub unangenehm rutschig, wie Wanderer berichteten, doch die meisten bewältigten dies ohne Zwischenfall.

Für den 21 Kilometer langen Halbmarathon mit Start in Holzhausen, wo auch die Mittagspause der Marathonstreckler stattfand, hatten sich 230 Teilnehmer angesagt. Üblicherweise, so der Vorsitzende der Wanderfreunde, Karl-Heinz Mende, kommen für diese Strecke dann noch spontan viele Wanderer hinzu.

Diesmal jedoch gab es angesichts des Wetters, der Regen hörte erst gegen 11.45 Uhr auf, 90 Absagen. Somit hatte diese Marathon- und Halbmarathonwanderung mit insgesamt 290 die niedrigste Teilnehmerzahl seit 2002. Den Rekord stellen 675 Wanderer im Jahre 2009 dar.

Ein älterer Teilnehmer verdrehte sich bei einem Ausrutscher das Knie, bei einigen ließen die Kräfte unterwegs nach. Diese Wanderer wurden dann vom Streckendienst zum Ziel am Dorfgemeinschaftshaus Treisbach gebracht, wo es die Teilnehmerurkunden sowie Gelegenheit zur Erholung bei Essen und Getränken sowie Kaffee und Kuchen gab. Doch zuvor war ein Kleidungswechsel nötig. Bei den meisten Teilnehmern waren insbesondere die Hosen durchnässt und bis zu den Knien mit Schlamm bespritzt. Diejenigen, die die erste angebotene Marathonwanderung der Saison im Landkreis erfolgreich bewältigt hatten, sahen dennoch sehr zufrieden aus.

Viele Teilnehmer halten der Veranstaltung der Wanderfreunde Treisbach mit ihrer familiären Atmosphäre seit Jahren die Treue, man kennt sich mittlerweile persönlich. Beispielsweise überreichten der Vorsitzende der Wanderfreunde, Karl-Heinz Mende, und sein Stellvertreter Gerhard Weigand die Teilnahmeurkunde an Dr. Gerhard Seemann aus Elnhausen und dankten ihm für seine regelmäßige Teilnahme seit 13 Jahren.

„Als ich das erste Mal mitgewandert bin, hat es mir super gefallen. Seitdem bin ich jedes Jahr dabei. Die Leute sind sehr nett und in der Regel haben sie auch schönes Wetter. Außer heute, aber immerhin war es am Ende doch noch trocken“, meinte Dr. Seemann. Elnhausen sei immer mit einer Gruppe vertreten, bei dieser Wanderung bestand sie aus fünf Teilnehmern.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr