Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Delegierte demonstrieren Einigkeit

Kreisjugendfeuerwehr-Ausschuss Delegierte demonstrieren Einigkeit

Einmütig wählten die 139 Delegierten der Kreisjugendfeuerwehr die sechs vorgeschlagenen Personen in den Kreisjugendfeuerwehr-Ausschuss. Drei davon sind neu in dem Gremium.

Voriger Artikel
Zurück zu den Wurzeln von Weihnachten
Nächster Artikel
Kreisel soll Verkehrsproblem lösen

Wahlen zum Kreisjugendfeuerwehr-Ausschuss: Der stellvertretende Landesjugendfeuerwehrwart Markus Potthof (von links), Matthias Zeidler, Björn Boldt, Kai Seidel, Heiko Paul, Jennifer Fackert, Ralf Jung, Sabine Otto, Dominik Wagner, Christoph Saffrich, Jörg Hallenberger und Kreisjugendfeuerwehrwartin Karina Gottschalk.

Quelle: Manfred Schubert

Goßfelden. Diesmal hat es geklappt. Beim ersten Termin am 26. September waren „nur“ 84 Stimmberechtigte zur Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr in die Lahnfelshalle gekommen. Zu wenig, um die angesetzten Personenwahlen vornehmen zu können, denn die Satzung erfordert die Anwesenheit mindestens eines Drittels der Stimmberechtigten, also 105 bei 314 insgesamt. Das verglichen mit anderen Vereinen hohe Quorum wurde am Donnerstagabend deutlich übertroffen: 139 Delegierte kamen.

Und diese zeigten Einigkeit. Alle sechs für Ämter im Kreisjugendfeuerwehr-Ausschuss vorgeschlagenen Personen wurden einstimmig gewählt, lediglich drei Enthaltungen gab es bei einem Neuling.

Der stellvertretende Landesjugendfeuerwehrwart Markus Potthof zeigte sich erstaunt über diese Einigkeit, die andernorts keineswegs selbstverständlich sei. So hätte es seiner vorherigen Fürsprache für die Wiederwahl von Kreisjugendfeuerwehrwartin Karina Gottschalk und seines Lobes für die gute Zusammenarbeit mit ihr gar nicht bedurft. Karina Gottschalk gehört seit 2000 dem Kreisjugendfeuerwehr-Ausschuss an, seit 2007 ist sie Kreisjugendfeuerwehrwartin und geht nun in die bis 2019 andauernde dritte Amtsperiode.

Potthof berichtete den Delegierten, dass der Architektenwettbewerb für den Neubau des Jugendfeuerwehr-Ausbildungszentrums in Cappel abgeschlossen sei und diesen ein Büro aus Dresden gewonnen habe. Nun müsse noch einiges an dem Entwurf geändert werden: „Wir sind zuversichtlich, dass wir nächstes Jahr mit der Planung beginnen können und hoffen, dass spätestens 2017 die Bagger kommen werden.“

360.000 Euro für Werbekampagne

Zudem habe das Innenministerium 360.000 Euro für die Werbekampagne 2017/18 zur Verfügung gestellt, es werde bereits an der Umsetzung gearbeitet. Neue Mitglieder soll auch ein im Oktober unterzeichneter Kooperationsvertrag zwischen Kultusministerium, Innenministerium und Landesfeuerwehrverband den Jugendfeuerwehren bringen. Potthof kündigte an, sich im kommenden Jahr um die Nachfolge für das Amt des Landesjugendfeuerwehrwarts zu bewerben. Derzeit hat es Stefan Cornel inne. Potthof kommt aus Willingen und ist Kreisjugendfeuerwehrwart im Kreis Waldeck-Frankenberg.

Kassenwart Kai Seidel berichtete, dass der Aktionstag der Hessischen Jugendfeuerwehr in Marburg anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens im Vorjahr 74000 Euro eingebracht, aber 78.000 gekostet hatte. Am Jahresende schloss die Kreisjugendfeuerwehr mit einem Kassenstand von null Euro ab.

Landrätin lobt Engagement

Landrätin Kirsten Fründt hatte in ihrem Grußwort den Delegierten für ihr zusätzliches Engagement zu deren sonstiger ehrenamtlicher Arbeit in den Feuerwehren gedankt. Die Vertretung der Jugend sei ein ganz wichtiger Teil der Feuerwehrarbeit. Der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Matthias Zeidler erklärte, man wisse zu schätzen, dass sie trotz vollen Terminkalenders zu beiden Versammlungen gekommen sei.

Kreisbrandinspektor Lars Schäfer kündigte an, die Landrätin wolle im kommenden Jahr an allen Disziplinen der Leistungsspange, dem höchsten Leistungsabzeichen für ein Mitglied der Deutschen Jugendfeuerwehr, teilnehmen. Dabei werde sie von einem „schlagkräftigen Team des Jugendfeuerwehrvorstandes unterstützt“, sagte er mit einem Augenzwinkern in dessen Richtung. Den Angesprochenen war anzusehen, dass sie von dieser Ankündigung überrascht wurden. Er selbst wolle als Wertungsrichter fungieren, schloss Schäfer sichtlich vergnügt sein Grußwort.

Karina Gottschalk dankte den ausscheidenden Mitgliedern Sabine Otto (Fachgebiet Öffentlichkeit)und Oliver Zeyen (Fachgebiet Wettbewerbe), die dem Ausschuss jeweils sechs Jahre angehört hatten.

Der Delegiertentag 2016 findet im März in Wohra statt. Der Bundeswettbewerb wird in Anzefahr ausgetragen, die Leistungsspange in Kirchhain.

Wahlen

Wahlen zum Kreisjugendfeuerwehr-Ausschuss: Kreisjugendfeuerwehrwartin: Karina Gottschalk, Münchhausen; Kassenwart: Kai Seidel, Biedenkopf-Weifenbach; Fachgebiet Wettbewerbe: Ralf Jung, Bad Endbach-Hartenrod; Fachgebiet Veranstaltungen: David Löchelt, Cölbe, und Dominik Wagner, Marburg-Cappel; Fachgebiet Öffentlichkeit: Christoph Saffrich, Dautphetal-Elmshausen.

Die anderen Mitglieder des Ausschusses: Stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart Matthias Zeidler, Schriftführer Björn Boldt, Pressewart Heiko Paul, Jennifer Fackert (Fachgebiet Wettbewerbe) und Jörg Hallenberger (Fachgebiet Veranstaltungen).

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr