Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Kulturverein wartet auf die Genossenschaft

Alte Kirche Bürgeln Kulturverein wartet auf die Genossenschaft

Die Mitglieder hoffen, dass durch einen Prüfantrag der Kreistagsopposition Bewegung in die vorgeschlagene Gründung einer Genossenschaft „Regionales Kulturzentrum Alte Kirche Bürgeln“ kommt.

Voriger Artikel
Genossenschaftspläne in der Schublade
Nächster Artikel
Luftfahrtverein erhält 12.000 Euro

Der neugewählte Vorstand: Carsten Freichel (von links), Gisela Heller, Bettina Heiland, Vorsitzender Dr. Kurt Bunke mit dem Plakat zur ersten Veranstaltung dieses Jahres, Christiane Merbach und Heinrich Friedrich.

Quelle: Manfred Schubert

Bürgeln. Vor einem Jahr hatte­ der Kulturverein Alte Kirche­ Bürgeln dem Landkreis und der Gemeinde Cölbe Pläne zur Gründung einer Genossenschaft vorgelegt, die Eigentümerin und Betreiberin der ­Alten Kirche werden soll. Diese stießen auf positive Resonanz, auch der Kirchenkreis Marburg-Kirchhain erklärte seine Bereitschaft zum Beitritt.

Nach der Aufgabe der Alten Kirche zugunsten eines Neubaus im Jahr 1970 gründete sich 1973 der Förderkreis Alte Kirchen, um das Gebäude vor dem Abriss zu retten. Der Förderkreis brachte eine erste Renovierung in Gang und wurde 1984 Eigentümer der Alten Kirche.

Vorstand rechnet mit bis zu 300.000 Euro für Sanierung

Seit mehr als elf Jahren hat der Kulturverein mit zahlreichen Veranstaltungen gezeigt, dass Bedarf an einem solchen Kulturzentrum besteht. Auch 2016 seien diese gut besucht gewesen, berichtete Dr. Kurt Bunke, Vorsitzender des 36 Mitglieder zählenden Kulturvereins, den Teilnehmern der Jahreshauptversammlung in der Mehrzweckhalle.

Termine

25. März : „Keiner weiß Bescheid, aber alle machen mit“ heitere Betrachtungen aus Sicht eines psychiatrisch Kontaminierten von Lutz Götzfried und Jochen Schäfer
22. April: Chormusik von Barock bis Pop mit dem „Brachtett“
20. Mai: Konzert der Blues-Band „Slowsmokin“ unter dem Motto „Out now!“
24. Juni: Griechischer Kulturabend mit Dora Dimitroulia mit Gedichten, Liedern, Geschichten, Fotografien und Zeitdokumenten
9. September: Duo „Hick Chick“ mit Country, Bluegrass und Pop
10. September: Tag des offenen Denkmals, Führungen durch die Alte Kirche von 11 bis 18 Uhr, bei gutem Wetter am Nachmittag im Kirchgarten Rock, Pop und Liedermacher-Songs mit den Dusty Trail Travellers
7. Oktober: Klezmer-Musik von den „Shpielrattzen“
28. Oktober bis 5. November: voraussichtlicher Jahresabschluss durch die Ausstellung „Sehen und Begreifen“ mit Skulpturen des Marburger Bildhauers Franz Josef Breiner und Naturfotografien von Ingrid Breiner

Alle Veranstaltungen beginnen um 18 Uhr bei freiem Eintritt.

„Für unsere sechs Konzerte­ haben wir immer doppelt so viele Bewerbungen. Wir brauchen niemandem hinterherzulaufen“, verdeutlichte Bunke, dass die Kulturschaffenden ­gerne in die Alte Kirche kommen. Man könne diese bewirtschaften und die Veranstaltungen finanzieren, allerdings nicht das Gebäude sanieren. Die Sanierung müsse fast ausschließlich aus Drittmitteln erfolgen. Vor Jahren seien die ­Kosten auf 300.000 DM kalkuliert worden, heute müsse man von 300.000 Euro ausgehen.

Die Finanzierung einer an Grundsätzen der Denkmalpflege orientierten Sanierung des Gebäudes durch das Landesamt für Denkmalpflege ist in Aussicht gestellt, hat allerdings die Übergabe an einen Eigentümer zur Voraussetzung, der das Gebäude nachhaltig und langfristig bewirtschaften kann.

Ursprünglich habe es geheißen, der Kreis mache den nächsten Schritt, aber die ­Genossenschaftspläne hätten ein Jahr in der Schublade gelegen, meinte Bunke. „Ich glaube nicht, dass jemand beim Kreis aktiv bremst. Nach der Kommunalwahl verschwand die ­Sache in der Versenkung, der neue Kreistag griff sie nicht auf“, vermutete er. In Cölbe gäbe es das gleiche Problem mit der neuen Gemeindevertretung.

Daher habe er das Problem den Kreistags-Oppositionsfraktionen „Bündnis 90 – Die Grünen“ und „Die Linke“ vorgetragen. Beide einigten sich über ­einen gemeinsamen Prüfantrag an den Kreisausschuss, um den Prozess zu beschleunigen, und wollten dabei die Koalitionsfraktionen von SPD und CDU einbeziehen.

Als Mitglieder des Kulturvereins regten die Cölber Gemeindevertreter Heinrich Friedrich (SPD), Jörg Block (Die Grünen) und Gisela Heller (Bürgerliste) während der Versammlung gemeinsam an, die Gründung einer Genossenschaft auch über die Gemeindegremien voranzubringen.

Bunke sagte, dass auch Alternativen wie die Übernahme der Alten Kirche als Eigenbetrieb durch den Landkreis infrage kämen. Allerdings waren sich die Mitglieder in der Diskussion einig, dass die Lösung mit einer Genossenschaft besser wäre, weil diese breiter aufgestellt sei.

 
Vorstand
Vorsitzender: Dr. Kurt Bunke
Stellvertreterin: Gisela Heller
Kassenwartin: Christiane Merbach
Beisitzer: Bettina Heiland, Heinrich Friedrich und Carsten Freichel
 
Am Samstag, 25. März, eröffnen Lutz Götzfried und Jochen Schäfer die Saison in der Alten Kirche Bürgeln. Das Thema ist heikel: Es geht um Psychiatrie und Gesellschaft. Privatfoto

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr