Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Blitzschnell beim Blitzeinschlag zur Stelle

FFW Warzenbach Blitzschnell beim Blitzeinschlag zur Stelle

Aufgrund vieler Versammlungen und Veranstaltungen hatten Einsatzabteilung Warzenbach/Oberndorf und Förderverein der Feuerwehr Warzenbach keinen gemeinsamen Termin für die Jahreshauptversammlung gefunden.

Voriger Artikel
SPD-Ortsverband formiert sich für Kreistag
Nächster Artikel
Krafts Hof: Mehr als zu erwarten war

Das Ehrungsfoto zeigt den Fördervereinsvorsitzenden Hartmut Willershäuser (von links), Markus Dersch (Erster stellvertretender Wehrführer), Karl Wagener, Wehrführer Hubert Dersch, Joachim Müller, Carsten Immel (Zweiter stellvertretender Wehrführer) und Karsten Schneider.

Quelle: Manfred Schubert

Warzenbach. Von der Versammlung der zurzeit 32 Aktiven zwei Wochen zuvor berichtete deshalb Carsten Immel, bis dahin Wehrführer. Nachdem er 2014 neuer stellvertretender Stadtbrandinspektor wurde, hat sich die Wehrführung von Warzenbach/Oberndorf jetzt neu organisiert.

Hubert Dersch übernahm das Amt des Wehrführers, Erster stellvertretender Wehrführer ist jetzt Markus Dersch und Carsten Immel Zweiter stellvertretender Wehrführer.

Im vergangenen Jahr wurden die Aktiven zu zehn Einsätzen alarmiert. Sie rückten zu sechs Bränden aus, dreimal leisteten sie technische Hilfe bei Wasser in Gebäuden und am 3. September hielten sie beim Ausfall der Telefone im Landkreis den Notruf über Funk aufrecht.

Glück im Unglück beim Blitzeinschlag

Glück im Unglück sei am 4. August gewesen, dass die Einsatzkräfte bereits im Feuerwehrhaus waren, als ein Blitzeinschlag ein Feuer in einem Gebäude im Hainstrauch verursachte. So waren sie innerhalb einer Minute unterwegs.

Bei den Einsätzen leisteten die Aktiven 121 Stunden, bei Ausbildung und Übungen 550 Stunden, 137 bei Lehrgängen und 180 Stunden bei sonstigen Diensten, zusammen rund 988 Stunden.

Voraussichtlich in diesem Jahr soll das Kleinlöschfahrzeug, das „mehr als ausgedient“ habe, durch ein Mannschaftstransportfahrzeug mit Anhänger ersetzt werden. Für 2017 ist der Ersatz des Löschfahrzeugs LF 16 durch ein Mittleres Löschfahrzeug vorgesehen.

"Glückwunsch, Warzenbach!"

Jugendwart Christian Velte ergänzte, dass die Nachwuchsabteilung um zwei Jugendliche auf neun Jungen und zwei Mädchen anwuchs. Diesen wurde von ihm und seinen Kollegen Michael Velte und Dennis Willershäuser 325 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 135 Stunden allgemeine Jugendarbeit geboten.

„Man kann nur sagen, herzlichen Glückwunsch, Warzenbach, dass es hier eine solche Feuerwehr gibt, die zu den bestausgebildeten in Wetter gehört“, meinte der Fördervereinsvorsitzende Hartmut Willershäuser und hob auch die kontinuierliche gute Jugendarbeit hervor. Der unverändert 136 Mitglieder starke Verein hatte im Vorjahr neben dem traditionellen Disco-Abend in der Turnhalle und dem Dämmerschoppen, deren Erlöse zur Unterstützung der Einsatzabteilung dienen, einen Wandertag mit Grillen mit den Feuerwehren aus Oberndorf und Herzebrock sowie die Jahresabschlusswanderung organisiert.

Außerdem nahmen am Stadtpokalschießen Mitte November fünf Gruppen der Aktiven teil, von denen eine den dritten Platz belegte, und eine Jugendgruppe, die den ersten Platz in ihrer Kategorie belegte.

Termin: 25. April Discoabend in der Turnhalle.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr