Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Bläserklang und Rock-Gesang

Cölbe Bläserklang und Rock-Gesang

Das hat man selten, dass bei einem Weihnachtskonzert die Zuhörer schließlich in Begeisterungs- und Zugaberufe ausbrechen.

Voriger Artikel
Bläser- und Orgelklänge leiten die Festtage ein
Nächster Artikel
Eine Arbeit, die mit der Zeit Früchte trägt

Fotos: 200/205 Besonders beeindruckend klang es, als die von Uwe Gerike geleiteten Männerchöre aus Cölbe und Rosenthal gemeinsam das „Trommellied“, „La Montanara“ und „Wie soll ich dich empfangen“ sangen.
210/217 Zum Abschluss des Weihnachtskonzerts meisterte der im Oktober gestartete Rock-Projektchor seinen ersten Auftritt mit zwei etwas sanfteren Liedern: „Only You“ und „Mann im Mond“.
184 Der Frauenchor Cölbe sang unter Leitung von Ruslana Eidam unter anderem „Jingle Bells“.
191 Ein von Konra

Quelle: Manfred Schubert

Cölbe. So war es, als in der Gemeindehalle beim traditionellen Weihnachtskonzert des Männergesangvereins (MGV) Cölbe gegen Ende zwei Chöre gemeinsam auf der Bühne standen.

Der Chor der Gastgeber und der ebenfalls von Uwe Gerike geleitete MGV Rosenthal präsentierten das „Trommellied“, „Wie soll ich dich empfangen“ von Paul Gerhard und „La Montanara“.

Nicht nur, dass man heute nur noch selten Männerchöre mit mehr als 50 Sängern und der entsprechenden Klangfülle zu Gehör bekommt, aber die beiden Chöre harmonierten auch hervorragend, agierten präzise und bereiteten so einen bemerkenswerten musikalischen Genuss. Und sie schafften das Kunststück, dies mit ihrer Zugabe „Die Rose“ noch zu steigern und echtes Gänsehaut-Feeling zu erzeugen.

Zuvor hatten beide Chöre jeweils drei Lieder vorgetragen, darunter der MGV Rosenthal eine Uraufführung des ältesten überlieferten deutschen Weihnachtsliedes, „Sei uns willkommen, Herre Christ“, in einem bewegend schön vorgetragenen Chorsatz von Gerike.

Sechs Lieder trug der Frauenchor Cölbe vor. Hans Junker, der durch das Programm führte, wies darauf hin, dass dieser in den vergangenen Jahren unter Dirigentin Ruslana Eidam sehr gereift sei, und sorgte damit für noch mehr Aufmerksamkeit unter den ohnehin konzentriert lauschenden 200 Zuhörern. Die Sängerinnen erfreuten sie unter anderem mit G.F. Händels „Sing Gloria“, aber auch heiteren Stücken wie „Jingle Bells“ und „Winter Wonderland“.

Zwischen den Chor-Auftritten spielte ein von Konrad Bender kurzfristig mit sieben Musikern aus Cölbe, Goßfelden, Großseelheim und Marburg zusammengestelltes Bläserensemble, das noch nie zusammen gespielt oder geprobt hatte, gekonnt weihnachtliche Weisen. Ortsvorsteher Dr. Reinhold Schneider trug wie gewohnt eine Geschichte, diesmal über vom Weihnachtsmann-Schlitten fallende Engel, vor.

Als letzter Chor bestritt der erst im Oktober unter dem Motto „Rock mit Ronny“ ins Leben gerufene Projektchor seinen ersten öffentlichen Auftritt. Zwar fehlte „Softeis“-Leadsänger Ronny Moucka, der mit seiner Band an diesem Abend unterwegs war, aber der Chor legte auch so mit „Only you“ von den Flying Pickets und „Mann im Mond“ von den Prinzen ein gelungenes, schwungvolles Debüt hin, das viel Beifall fand.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr