Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Beinahe schon ein „gallisches“ Dorffest

Oberasphe Beinahe schon ein „gallisches“ Dorffest

Zum sechsten Mal feierten die Oberaspher ihren siegreichen Aufstand gegen die kommunale Gebietsreform vor 35 Jahren.

Voriger Artikel
Schönstädter feiern sich und ihren Erfolg
Nächster Artikel
Bundestraße 62 wird diesmal „total“ frei sein

Auch am Sonntag war das Straßenfest voller Besucher, die gemeinsam mit den Oberasphern feierten.

Oberasphe. Ähnlich wie das gallische Dorf bei „Asterix und Obelix“ den Aufstand gegen die Römer probt, so widersetzte sich auch ein Dorf 1974 der Eingemeindung in den Landkreis Waldeck-Frankenberg. Mit lautstarken Protesten und Aktionen erkämpften sich die Oberaspher Bürger die „Befreiung“ ihres Dorfes und feierten ihren Sieg mit einem Straßenfest auf der „Weiten Höhe“. Obwohl die Oberaspher mittlerweile ruhiger geworden sind, erinnert das Fest immer noch an den denkwürdigen Erfolg.

Aber nicht nur wegen des siegreichen Protestzuges vor mehr als dreißig Jahren veranstalten Burschenschaft, freiwillige Feuerwehr, Männergesangverein sowie Jungen- und Kinderchor alle sieben Jahre ihr Straßenfest. Denn auch wegen des Dorfzusammenhaltes ist jeder Oberaspher mit vollem Einsatz bei der Organisation und während der vier Tage Straßenfest dabei. „Von unseren 346 Einwohnern sind 288 zum Helfen eingeteilt“, berichtet Bernd Fett, einer der Hauptorganisatoren des Festes.

von Anna-Lena Dersch

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr