Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Auf der B 252 fallen zwei Mess-Stationen weg

Blitzer abgebaut Auf der B 252 fallen zwei Mess-Stationen weg

Die beiden Blitzersäulen in Todenhausen am Ortseingang und -ausgang sind am Mittwoch abgebaut worden.

Voriger Artikel
Querliegender Lastwagen blockiert die Fahrbahn
Nächster Artikel
Bäcker schließen lokalen Kreislauf

Auf der B 252 zwischen Marburg und Frankenberg gibt es zwei Mess-Stationen weniger. Die Blitzanlage an der B 252 in Niederwetter steht noch.

Quelle: Thorsten Richter

Todenhausen. Sieben stationäre Blitzersäulen stehen seit nunmehr vier Jahren in der Gemeinde Wetter entlang der Bundesstraße 252, die die Geschwindigkeit in beide Richtungen messen, darin fünf Kameras, die zwischen den Säulen wechseln. Eine in Niederwetter, vier in Wetter Kernstadt und zwei in Todenhausen. Letztere wurden jetzt abgebaut. „Die Überwachungszahlen haben gezeigt, dass in Todenhausen die gewünschte Verkehrsberuhigung erreicht wurde“, erklärte Bürgermeister Kai-Uwe Spanka im Gespräch mit der OP.

Verkehrsüberwachung mit mobilen Blitzern

Aus diesem Grund habe die Stadt Wetter in Absprache mit dem Ortsbeirat den Abbau der beiden Anlagen Richtung Wetter und Richtung Simtshausen veranlasst. „Wir steigen jetzt wieder auf eine Mobilüberwachung um“, sagte Spanka. In der Bürgerversammlung in Todenhausen am Dienstag haben sich auch die Bürger gegen die zwei Blitzersäulen und für die Aufstellung mobiler Blitzanlagen ausgesprochen. Viele Autofahrer hätten sich bereits auf die Blitzer am Ortseingang und -ausgang von Todenhausen eingestellt. Vor und hinter den Blitzersäulen fuhren viele Verkehrsteilnehmer zügig und erst kurz vor dem Blitzer wurde abgebremst.

Das hat jetzt ein Ende: Die zwei Blitzersäulen in Todenhausen hat der Dienstleiter „German Radar“ am Mittwoch entfernt. Tempo 30 bleibt von 22 Uhr bis 6 Uhr aber auch weiterhin in Todenhausen bestehen.

von Carolin Acker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr