Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Angebranntes Essen löst Alarm aus

Feuerwehreinsatz in Caldern Angebranntes Essen löst Alarm aus

Einen Einsatz im eigenen Gebäudekomplex rief am Donnerstagmittag die Freiwillige Feuerwehr Caldern auf den Plan. In einer Wohnung oberhalb des Kindergartens, der direkt an die Feuerwehr angrenzt, hatte es eine starke Rauchentwicklung gegeben.

Voriger Artikel
Wolkige 
Aussichten
Nächster Artikel
Querliegender Lastwagen blockiert die Fahrbahn

In einer Wohnung über dem Kindergarten kam es am Donnerstag zu einer starken Rauchentwicklung.

Quelle: Thorsten Richter

Caldern. Auslöser war kein technischer Defekt, sondern angebranntes Essen in einer Pfanne auf dem Herd, informierte Christoph Felgenhauer, stellvertretender Wehrführer der Calderner Wehr. Die Bewohner konnten sich selbst in Sicherheit bringen, für den Kindergarten bestand keine Gefahr, betont Felgenhauser.

Die Kinder waren zu dem Zeitpunkt auch gar nicht im Gebäude, sondern draußen beim Spielen. „Bei der Alarmierung mussten wir allerdings zunächst einmal davon ausgehen, dass Gefahr für Menschenleben besteht“, sagt Felgenhauser gegenüber der OP. Deshalb seien auch andere Wehren der Gemeinde Lahntal mit alarmiert worden und zusätzlich die Wetteraner Feuerwehr-Mitte, die über einen Drehleiterwagen verfügt. „Den konnten wir dann aber wieder abbestellen.“

Die Bewohner des Hauses hatten die Pfanne noch selbst vom Herd genommen und wohl auch schon ein Fenster geöffnet, bevor sie die Wohnung verließen. Eine Frau wurde vorsorglich mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht, weil sie offensichtlich doch viel Rauch eingeatmet hatte. „Wir haben die Wohnung nach möglichen Gefahrenquellen abgesucht, und mit einem Lüfter zusätzlich durchlüftet“, so Felgenhauer.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr