Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Regen

Navigation:
Alte Ohmbrücke kommt zu neuen Ehren

Neue Straße in Bürgeln Alte Ohmbrücke kommt zu neuen Ehren

An der Zufahrt zum Sportplatz in Bürgeln hängt ein neues Straßenschild, „Zur alten Ohmbrücke“, ist darauf zu lesen. Bisher besaß die Straße nur einen inoffiziellen Rufnamen - „Am Sportplatz“.

Voriger Artikel
Trachtengruppe feiert im September Jubiläum
Nächster Artikel
Österliche Vorboten auf Hof Fleckenbühl

Christa Weckesser und Jürgen Block enthüllen den Straßennamen (oben). Namensgeber ist die verschüttete Ohmbrücke auf dem Grillplatzgelände, zu der es nun eine Info-Tafel gibt.

Quelle: Michael Eckel

Bürgeln. „Wenn man den neuen Namen in Zukunft ins Navigationssystem eingibt, wird die Straße im Gegensatz zu früher auch wirklich gefunden“, sagte die Erste Beigeordnete Christa Weckesser, als sie mit Ortsvorsteher Jürgen Block am vergangenen Donnerstag den neuen Straßennamen enthüllte.

Ihren Namen bekam die Straße von der alten Ohmbrücke, welche auf dem Gelände der Grillhütte, zu der die Straße führt, steht. Der Hüttenverein pflegt die Brücke und das Grundstück nun schon seit einigen Jahren. Die Gemeinde Cölbe stellte jüngst zur historischen Erklärung der Brücke vor ihr eine Infotafel auf.

Gisela Heller, Vorsitzende des Hüttenvereins, nutzte den Termin der Straßeneinweihung auch dazu, ihren Unmut über die Art und Weise der Brücken­sicherung zum Ausdruck zu bringen. Jetzt ist die nach 225 Jahren baufällig gewordene Brücke zwar wieder begehbar, doch ist das Naturdenkmal als Brücke nicht mehr zu erkennen. Da kein Geld für die Sanierung vorhanden war, kam die Gemeinde mit der Denkmalpflege überein, die Bögen zuzuschütten.

„Wichtige Dinge wie zum Beispiel das Wappen des Landgrafen Friedrich II. oder die Bögen der Brücke sind bei dieser Rettungsaktion unter der Erde verschwunden“, sagte auch Friedrich Reichel von der Initiative Bürgeln.

Die Schäden, die hätten repariert werden mussten, waren enorm. Ein Längsriss und zum Einstürzen drohende Bögen. Eine Sanierung sollte 250000 Euro kosten. Das gesamte Bauwerk wurde mit einer Erdunterfütterung gestützt. Gleichzeitig erfolgte eine Niveauhebung und Überdeckung des alten Sandsteinpflasters.

Brücke soll Teil eines neuen Fußweges werden

„Zusammen mit einem geplanten Gehweg entlang der Landesstraße können Bürgelner Bürger die Grillhütte über die alte Ohmbrücke ungefährdet erreichen“, sagt Roland Moucka von der Gemeinde Cölbe.

„Bisher muss man als Fußgänger entweder an der Straße entlang gehen oder die steile unpraktische Treppe zur Grillhütte nutzen, was für ältere Menschen ein Problem darstellt“, führte Gisela Heller aus.

Wann und ob der von vielen Bürgern gewünschte Fußweg kommt, ist noch offen. Der alten Ohmbrücke wurde derweil gebührender Respekt gezollt, indem der Antrag vom Ortsbeirat Bürgeln vom 24. September 2013, die Zuwegung offiziell nach der Brücke zu benennen, umgesetzt wurde.

von Maren-Sydney Seipp ( OP-Gastautorin Maren-Sydney Seipp ist Schüler-Praktikantin von der Gesamtschule Wollenbergschule Wetter)

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr