Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
16.000 Watt erleuchten Sportplatz

Flutlichtanlage des FV Bürgeln 16.000 Watt erleuchten Sportplatz

Mit einem Freundschaftsspiel der beiden Mannschaften weihte der Fußballverein Bürgeln die neue Flutlichtanlage im Ohmtalstadion ein.

Voriger Artikel
Ackern um die Wette – 24 Stunden lang
Nächster Artikel
Ziegen im Wald – wie in den alten Zeiten

Bei einem Freundschaftsspiel des FV Bürgeln kamen die neuen Flutlichtmasten zum ersten Mal zum Einsatz.

Quelle: Ingrid Lang

Bürgeln. Die Kameradschaft unter den Spielern des FV Bürgeln wird groß geschrieben, berichteten der erste Vorsitzende Holger Leichthammer und sein Stellvertreter Ulrich Rupp. Das konnten auch die Zuschauer bei dem Spiel der beiden Mannschaften Team Weiß gegen Team Rot, die sehr viel Spaß dabei hatten, beobachten.

Der Verein, der 1919 gegründet wurde, zählt zur Zeit mehr als 200 Mitglieder. In seinem Grußwort betonte Horst Vollmerhausen, dass es jetzt für die Fußballspieler vernünftige Trainingsmöglichkeiten gebe. Er wünschte den Fußballern einen guten Spielbetrieb. Vollmershausen betonte, dass die Firma, die die Anlage gebaut hat, dies auch schon bei Bayern München und bei Borussia gemacht habe. Vollmerhausen hatte sich um die Planung sowie die Genehmigung der Anlage gekümmert.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Vorstand den Beschluss zum Bau einer solchen Anlage gefasst. Die Kosten für eine neue Flutlichtanlage belaufen sich auf 25.000 bis 30.000 Euro. Zuschüsse in Höhe von 20 Prozent gibt es von der Gemeinde und 10 Prozent zahlt der Kreis. Einen weiteren Zuschuss gibt es vom Ministerium, so dass der Verein noch den Restbetrag aufbringen muss. Dafür hat der FV bereits einige Spenden erhalten. Unterstützung gab es dabei von den Vereinsmitgliedern und Spielern.

Neue Anlage leuchtet den Platz von allen Seiten aus

Im August war es dann endlich so weit, die Baugenehmigung war da und es ging los. Im Einsatz waren 20 jugendliche Helfer, die die drei Meter tiefen Löcher für die Fundamente der Masten aushoben. Nur einen Tag später war die Firma vor Ort, um die sechs Flutlichtmasten mit insgesamt acht Strahlern von je 2000 Watt zu verfestigen. Die 16 Meter hohen Masten wurden einbetoniert und der Rasen rundherum wieder aufgebracht. Jeweils ein Mast steht in der Ecke des Fußballplatzes und zwei Masten, die mit je zwei Strahlern versehen sind, wurden seitlich an der Mitte des Fußballplatzes aufgestellt.

Unterstützung bekam der FV Bürgeln außerdem von der Firma Hüttl, die nicht nur den Hüttl-Cup ausrichten, sondern auch noch die 30 Spieler des FV mit Trikots und Trainingsanzügen neu einkleideten. Zudem wirkte der FV bei der Integration von Flüchtlingen mit. Drei neue Spieler sind zum Team dazugestoßen: Die jungen Männer aus Somalia haben sich bereits gut in das Team integriert und ein weiterer Spieler möchte ebenfalls
hinzukommen, berichtet Rupp.

Mit der neuen Flutlichtanlage hofft der Verein, dass weitere Spieler animiert werden, aber auch Fußballer, die bereits in einem anderen Verein spielen, wieder nach Bürgeln zurückkehren. Für die Spieler steht die Kameradschaft untereinander und die gute Gemeinschaft im Vordergrund.

Das erste Spiel der beiden Mannschaften des FV im Schein der neuen Flutlichtanlage endete mit einem Elfmeterschießen. Das Team Weiß gewann mit 1:0. Nach dem Freundschaftsspiel feierten die Mannschaften zusammen mit dem Vorstand, zahlreichen Helfern und Zuschauern bei leckerem Essen und kühlen Getränken im und um das Sportheim.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr