Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
15 Bands kommen zur Café-Eröffnung

Campingplatz Kernbach 15 Bands kommen zur Café-Eröffnung

Der Campingplatz in Kernbach hat sicher schon bessere Tage gesehen. Drei Frauen wollen ihn nun mit einem kleinen Cafébetrieb wieder aufwerten. Und zum Eröffnungswochenende Ende Mai gibt es „Live-Musik satt“.

Voriger Artikel
Jury sucht Ideen aus der Region - für die Region
Nächster Artikel
In Bürgeln entstehen rund 20 neue Arbeitsplätze

Sandra Eckel (links) und Christiane Munk mit Helferin Lucia freuen sich auf die Eröffnung ihres Cafés am Kernbacher Campingplatz.Foto: Michael Agricola

Kernbach. Noch wird eifrig gewerkelt, gestrichen und hergerichtet, damit das „Café Nimbin“ rechtzeitig fertig wird. Christiane Munk, Sandra Eckel und Sabine Janssen renovieren einen Teil des Wirtschaftsgebäudes am Campingplatz, damit in dem lichtdurchfluteten Raum auch ein gemütliches Ambiente entstehen kann.

Natürlich zielt das Café auf die Gäste des Campingplatzes als Kunden, aber auch auf durchreisende Radtouristen, schließlich liegt es direkt am Lahntalradweg, und auf Besucher aus der Umgebung, die gezielt an den idyllischen Platz zwischen Lahn und Feiselberg kommen. Ab dem 30. Mai soll es hier mittwochs bis sonntags von 14 bis 22 Uhr Kaffee, Kuchen, kleine Snacks, Eis, Softgetränke und Tagesgerichte geben. Je nach Nachfrage wollen die drei Frauen die Öffnungszeiten gegebenenfalls anpassen.

Kulturelle Veranstaltungen sind ebenfalls geplant. Und zum Start traut sich das Team mit dem ersten dieser Events gleich an eine ziemliche Herausforderung heran.

Denn für die Eröffnung hat sich das Café-Team etwas Besonderes ausgedacht: An drei Tagen gibt es Rock-, Punk- und Reggaemusik satt in der Lahn­aue. 15 Bands und Solokünstler aus ganz Deutschland haben zugesagt, darunter die Nightwish-Coverband Sleeping sun, die Marburger Hard-(Blues-)Rocker Bastardo oder die Reggaemusiker von Takwe Misozi, die bis vor kurzem in der Region noch unter dem Namen „No tears“ aufgetreten sind. Auch Singer-Songwriter sind dabei und am Sonntag steht die Bühne beim „Open Stage“ Schüler- oder Studentenbands zur Verfügung.

An allen drei Tagen wird es außerdem ein Kinderprogramm geben, dazwischen sind Feuerkünstler auf dem Gelände unterwegs, es gibt Lagerfeuer, das Zelten ist zum Wochenend-Festpreis von 5 Euro möglich. Der Eintritt zum Kernbacher Musikfestival unter dem Titel „Spaß im Gras“ ist frei, allerdings gilt ein Mindestverzehr von 10 Euro.

Das sind die Bands, die bei „Spaß im Gras“ spielen: Takwe Misozi (ehemals No tears), Sleeping sun, Bastardo, Vinsted, Bad Penny, Downhill, Tuxedo Paintsystem, Ungeduscht, Herr Jost, Giness der Barde, Blues Bären, Ecky. Am Sonntag heißt es Open Stage, auf der offenen Bühne können Nachwuchsbands vorbeikommen und frei aufspielen.

Weitere Informationen im Internet: www.facebook.com/events/1440458609530275

von Michael Agricola

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr