Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Zwei "Heringe" als Prinzenpaar

Karnevalsbeginn Zwei "Heringe" als Prinzenpaar

Das neue Marburger Prinzenpaar Thorsten I. und Naty I. eröffnete am Dienstag im Bürgerhaus Cappel die neue Karnevalssaison.

Voriger Artikel
Stadt mit kurzen Wegen ist optimal
Nächster Artikel
Achtung! Höhere Steuern drohen

Prinzessin Naty I. (Vierte von links) und Prinz Thorsten I. (Fünfter von links) grüßen mitsamt ihrem Hofstaat und Karnevals-Präsident Markus Braun (Dritter von links) mit dem Karnevalsgruß „Marburg Helau“. Foto: Tobias Hirsch

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Am 11.11. um 19.33 Uhr ging es wieder los: Beim offiziellen Marburger Karnevalsauftakt gab es schon einmal einen Vorgeschmack auf die neue Saison (ausführlicher Bericht folgt). Mittendrin war das neue Prinzenpaar des Festausschusses Marburger Karneval mit seinem Hofstaat.

Thorsten und Nataly Happel sind schon seit einiger Zeit vom Karnevals-Virus angesteckt und zählen zu den Marburger Aktiven. Beide tanzen zusammen bei den Bismarckheringen, der Tanzgruppe der närrischen Hansenhausgemeinde. Die Besonderheit daran: Es ist eigentlich eine Männertanzgruppe, aber Nataly Happel gehört als einzige Frau fest zu den Bismarckheringen dazu.

Auch ansonsten sind die beiden Beltershäuser nicht wegzudenken aus dem Marburger Karneval: Sie gehört zum Damenkomittee, und er ist Mitglied des Elferrats beim Festausschuss Marburger Karneval.

Ehrensache also, dass das närrische Paar sich für die anstehende Saison zur Verfügung gestellt hat. „Andere machen Ferien in den USA, und wir erfüllen uns unseren Traum und werden Prinzenpaar“, meint die 39-jährige Krankenschwester Naty Happel. Ihr närrischer Ehrenbeiname: „Kreativer Kopf und Managerin der prinzlichen Familie.“ Und wenn es sein muss, dann nimmt sie ihren „Prinzgemahl“ schon einmal buchstäblich auf den Arm, wie auch für das OP-Fotoshooting wenige Stunden vor der abendlichen Karnevalsgala. Und der Prinz, seines Zeichens „ruhiger Pol und liebender Vater der prinzlichen Familie“, lässt es sich bereitwillig gefallen. Der 45-jährige Mitarbeiter von CSL Behring ist in seiner Freizeit Jugendtrainer beim Fußballteam des JFV Ebsdorfergrund und ist wie sein achtjähriger Sohn Elia Fan des FC Bayern. Elia, Torhüter beim JFV Ebsdorfergrund, gehört als „Kronprinz“ auch zum Hofstaat. Allerdings darf er nicht bei allen Abendveranstaltungen mit dabei sein. Seine Schwester Xenia ist die Vierte im Bunde der Happels und gehört als „Contess Xenia“ zum Hofstaat.

Die 17-jährige Schülerin ist einerseits ein Heavy-Metal-Fan. Andererseits hat sie auch Spaß an Karnevalsmusik und war früher auch einmal Gardetänzerin. Das „Familienpaket“ komplettieren „Baron Sven“, der Bruder der Prinzessin, sowie Baroness Julia, die Kusine der Prinzessin sowie Hofchauffeur Manni und Hofdame Bine.

Den Familiengedanken will das neue Prinzenpaar auch in der kommenden Kampagne hochhalten, betont die Prinzessin im Gespräch mit der OP. Schließlich sei auch die Marburger Karnevalsfamilie etwas Besonderes. Vor allem das Gemeinschaftsgefühl bei den Narren hat es Prinzessin Naty I. angetan.

In puncto Farbgestaltung der Kostüme wollen sich Thorsten I. und Naty I. mit ihrem Hofstaat bewusst von manchen Vorgängern abheben und ihren eigenen Stil pflegen. Cremefarbene Kleider und elegante Anzüge sind Trumpf. „Wir wollen uns treu bleiben“, meint die Prinzessin.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr