Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Zwei Bürgermeister im Schaffner-Dienst

Wettausgang ohne Verlierer Zwei Bürgermeister im Schaffner-Dienst

Eigentlich ging die Wette beim „Anradeln“ am Sonntag verloren. Doch die Kurhessenbahn erklärte ein Patt - und sich bereit, eine weitere Fahrrad-Raststation zu sponsern.

Voriger Artikel
Hilfswelle rollt auf Bogenschützen zu
Nächster Artikel
„Stimme der Hilfsbedürftigen“ geht in Ruhestand

So sieht die neue Raststation am Treisbachtal-Radweg aus – ausgestattet von der Kurhessenbahn mit einer Tisch-Bank-Kombination und einem Balken zum Anlehnen der Fahrräder.

Quelle: Manfred Schubert

Treisbach. Joachim Kuhn, Sprecher der Kurhessenbahn, rechnete großzügig. Er hatte etwa 60 Teilnehmer bei der Einweihung der ersten Raststation am Treisbachtal-Radweg zwischen Biedenkopf-Engelbach und Wetter-Treisbach gezählt und addierte die etwa 40 Fahrräder und E-Bikes hinzu, so dass er auf die Zahl 100 kam. „Es ist ein Patt. Die Kurhessenbahn wird eine weitere Raststation bauen und auch die Bürgermeister müssen ihren Einsatz einlösen“, erklärte Kuhn.

Das heißt, in diesem Jahr müssen Joachim Thiemig und Kai-Uwe Spanka einen Tag lang als Kundenbetreuer im Zug mitfahren. Bürgermeister Spanka hatte in seiner Begrüßungsansprache bedauert, dass es dem Wetter geschuldet sei, dass es im Gegensatz zum Vorjahr nicht mit dem Gewinn der Wette geklappt habe. Aber vielleicht wollten die Biedenkopfer und Wetteraner ja auch nur ihren Bürgermeistern zu einem Tag sehr bürgernaher Tätigkeit verhelfen und verweigerten deshalb die Unterstützung.

Wie dem auch sei. Zumindest die erste Etappe auf dem rund 21 Kilometer langen Treisbachtal-Radweg bis zur neuen Raststation verlief trocken. Erst, nachdem die offiziellen Worte zur Einweihung verklungen waren und die Radler sich beim von den Wanderfreunden Treisbach vorbereiteten Imbiss gestärkt hatten, zogen Wolken heran und der beginnende Regen beschleunigte den Aufbruch Richtung Maimarkt in Wetter, wo das Anradeln endete. Thomas Meyer, zuständig für Touristische Infrastruktur, Radwandern und Wandern bei der Tour GmbH Marburg-Biedenkopf, schlug vor, im nächsten Jahr eine Raststation am Burgwald- oder am Ubbelohde-Radweg zu errichten. Die mit einer Tisch-Bank-Kombination und einem Rundbalken zum Anlehnen von Rädern ausgestattete Raststation wird sicher auch bei den vielen Wanderveranstaltungen in Treisbach genutzt werden, erklärte Spanka. Sie bietet einen schönen Ausblick auf das tiefer gelegene Dorf. Im Herbst soll man dort auch Rothirsche hören können.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr